Navigation und Service

03.03.2016

Europa

Sta­bi­li­sie­rung des Eu­roraums

AktuellesBild

Strukturelle Defizite

Die Infografik zeigt die Entwicklung des strukturellen Defizits zwischen 2009 und 2012 im europäischen Raum insgesamt sowie separat für Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal. Das strukturelle Defizit ist das um konjunkturelle Effekte und Einmaleffekte bereinigte Haushaltsdefizit und wird in Prozent des potenziellen Bruttoinlandsprodukts, kurz BIP, angegeben.

Das durchschnittliche strukturelle Defizit im Euroraum hat sich von 4,6 Prozent des BIP in 2009 auf 3,4 Prozents des BIP in 2011 reduziert und wird 2012 weiter sinken. Auch in den einzelnen Ländern sowie der Europäischen Union insgesamt ist eine sinkende Tendenz des strukturellen Defizits erkennbar. Die Länder mit dem höchsten Haushaltsdefizit sind Spanien und Portugal.

Deutschland weist im Vergleich das geringste strukturelle Defizit auf. Während das Defizit von 1,3 Prozent des BIP in 2009 auf 2,3 Prozent des BIP 2010 noch leicht angestiegen ist, sinkt es seither. Für 2011 lag das Defizit bei 0,8 Prozent des BIP. Für 2012 wird ein Haushaltsplus prognostiziert.

Stand: 2012 Herbstprognose

Quelle: EU-Kommission, Public Finance Report

Die Infografik zeigt die Entwicklung des strukturellen Defizits zwischen 2009 und 2012 im europäischen Raum insgesamt sowie separat für Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal.
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

BildergalerieUebersicht

Seite teilen und Drucken