Navigation und Service

Er­mitt­lung des steu­er­frei­en und steu­er­pflich­ti­gen Ar­beits­lohns nach den DBA so­wie nach dem Aus­land­stä­tig­keits­er­lass im Lohn­steu­er­ab­zugs­ver­fah­ren

Grund­sät­ze zur Auf­tei­lung des Ar­beits­lohns
  • Stand 14.03.2017
  • Typ Typ_BMFSchreiben

Nach den Randnummern 161 und 162 des BMF-Schreibens vom 12. November 2014 (BStBl I S. 1467) zur steuerlichen Behandlung des Arbeitslohns nach den DBA ist der nicht direkt zuordenbare, verbleibende Arbeitslohn bei der Veranlagung zur Einkommensteuer und im Lohnsteuerabzugsverfahren stets nach den im In- und Ausland verbrachten tatsächlichen Arbeitstagen innerhalb eines Kalenderjahres aufzuteilen.Weil beim laufenden Lohnsteuerabzug für den einzelnen Lohnzahlungszeitraum während des Kalenderjahres die endgültigen Werte für die Ermittlung des Aufteilungsmaßstabs noch nicht abschließend bestimmt werden können, lässt dieses BMF-Schreiben Alternativen zu. Es ergänzt die Rdnr. 162 des o.g. BMF-Schreibens vom 12. November 2014.

Ferner ändert dieses BMF-Schreiben den Auslandstätigkeitserlass und regelt die Anwendung des § 50d Absatz 8 und Absatz 9 EStG im Lohnsteuerabzugsverfahren.

Seite teilen und drucken