Navigation und Service

03.09.2013

Öffentliche Finanzen

Pod­cast „Schäu­b­le zur Sa­che“ zum Schul­denab­bau

  • Nummer 65
Link öffnet Video
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Anlässlich der Debatte im Deutschen Bundestag zur Situation in Deutschland beantwortet der Bundesfinanzminister in einer neuen Folge seines Podcasts „Schäuble zur Sache“ Fragen von Schülerinnen und Schülern zum Thema Schuldenabbau in Deutschland.

Er macht darin deutlich, dass die Situation der öffentlichen Finanzen in Deutschland heute so gut ist wie schon lange nicht mehr: „Es sind ja Wetten abgeschlossen worden, dass wir die Schuldenbremse nicht einhalten würden. Wir haben sie eingehalten. Wir werden im nächsten Jahr überhaupt kein strukturelles Defizit mehr machen. Und im Jahr 2015, nach der Finanzplanung, brauchen wir überhaupt keine neuen Schulden, sondern können dann auch anfangen, die Gesamtverschuldung zurückzuführen“, so Wolfgang Schäuble.

Fiskalregel

Schuldenbremse Bund ab 2016
Strukturelle Defizitgrenze
0,35 % des BIP

Situation in Deutschland

Regierungsentwurf, Bundeshaushalt 2014
Strukturell ausgeglichener Haushalt
0 % des BIP

Fiskalvertrag
Strukturelle gesamtstaatliche
Defizitgrenze
0,5 % des BIP
Bundeshaushalt 2012
Struktureller gesamtstaatlicher
Finanzierungsüberschuss
0,3 % des BIP


Der Schlüssel zum Sanierungserfolg ist für den Bundesfinanzminister das Konzept der wachstumsfreundlichen Konsolidierung der Bundesregierung – Ausgabenkontrolle, Zukunftsinvestitionen, wirtschaftliche Entwicklung, Einnahmenplus: „Der Erfolg ist, mit steigenden Einnahmen nicht mehr Geld auszugeben, trotzdem neue Schwerpunkte zu setzen, aber eben das Gesamtvolumen an Ausgaben nicht zu erhöhen. Das haben wir gemacht. Das hat es bisher noch nie gegeben in der Geschichte der Bundesrepublik.“

Den Podcast finden Sie unter www.bundesfinanzministerium.de/zursache.

Weitere Informationen zur Situation der öffentlichen Finanzen in Deutschland finden Sie unter: www.stabile-haushalte.de

Seite teilen und drucken