Navigation und Service

09.09.2015

Ers­ter BMF-Eh­ren­amts­tag

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMF engagieren sich beim Blindenhilfswerk Berlin e. V.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMF bei der Gartenarbeit
Quelle:  Blindenhilfswerk Berlin e.V.

Das Bundesfinanzministerium engagiert sich: Am Mittwoch, den 2. September versammelten sich ca. 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Leitungsbereichs beim Blindenhilfswerk in Berlin-Steglitz für den ersten BMF-Ehrenamtstag.

Bei fabelhaftem Arbeitswetter konnten die Kollegeninnen und Kollegen zeigen, was sie jenseits des Schreibtisches leisten können. Es gab viel zu erledigen. Der Blindenpfad musste freigeschnitten, der Zierteich gereinigt, die Beete und Anlagen gepflegt und von Unkraut gereinigt werden. Eine besondere Herausforderung stellte hier wildwuchernder Bambus dar. Die Terrassen auf dem Weg zum Wohnheim sollten neu bepflanzt und die Garage von schädigendem Efeu befreit werden.

Im Garten war die Rasenfläche zu vertikutieren, zu düngen und nach zu sähen werden. Gleichzeitig beseitigten kräftige Helferinnen und Helfer wahre Berge von altem Holz und legten einen Kompost an. Auch im Vorgarten wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv, schufen ein schönes Beet, legten Fertigrasen und pflanzten einen Zierapfelbaum. Auch das Geländer und ein Werkstattraum wurden neu gestrichen. Eine „Koch-Gruppe“ bereitete währenddessen zusammen mit einigen Blinden bzw. Sehbehinderten eine Mahlzeit für die helfenden Hände zu.

Das Blindenhilfswerk Berlin (im Internet unter www.blindenhilfswerk-berlin.de) wurde 1886 als „Verein zur Beförderung der wirtschaftlichen Selbständigkeit der Blinden“ gegründet. Seit 1949 führte die Organisation die Bezeichnung Blindenhilfswerk Berlin. Aufgabe des Blindenhilfswerks ist es, blinden Menschen den Glauben an die eigene Leistung zu erhalten und ihnen auch materiell den Weg zu ebnen. Das Blindenhilfswerk betreut grundsätzlich jeden Blinden und hochgradig Sehbehinderten, der seiner Hilfe bedarf. Der Verein erhält keine staatliche Förderung und finanziert sich zum Großteil über Spenden.

Organisiert wurde der Ehrenamtstag in Zusammenarbeit mit der Stiftung Gute Tat. Die mildtätige Stiftung versteht sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 als Mittler zwischen sozialen Organisationen einerseits und Menschen oder Unternehmen andererseits, die sich mit Zeit-, Geld- oder Sachspenden engagieren möchten. Unter dem Motto „Jeder kann helfen“ bringt sie hilfsbereite Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Kontakt mit sozialen, gemeinnützigen Organisationen. Weitere Informationen - auch zu aktuellen Benefiz-Veranstaltungen - der Stiftung im Internet unter www.gute-tat.de.

Seite teilen und Drucken