Navigation und Service

16.06.2011

„BMF im Dia­log“ mit Prof. Al­ber­to Ale­si­na: Re­du­cing Bud­get De­fi­cits af­ter the Gre­at Re­ces­si­on

Prof. Alberto Alesina sprach am 15. Juni 2011 im Bundesministerium der Finanzen zum Thema „Reducing Budget Deficits after the Great Recession”

der italienische Wirtschaftswissenschaftler Professor Doktor Alberto Alesina bei einer Rede im Rahmen der Verantstaltung "BMF im Dialog"
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Alesina gilt als einer der bedeutendsten Wissenschaftler im Bereich der politischen Ökonomie. Hauptschwerpunkte seiner Arbeit sind die politische Ökonomie der Fiskalpolitik und Haushaltsdefizite. Auf seinen Forschungsarbeiten in diesem Bereich aufbauend sprach Alesina zum Thema „Reducing Budget Deficits after the Great Recession” (Reduzierung von Haushaltsdefiziten nach der großen Rezession). Steffen Kampeter, Parlamentarischer Staatssekretär im BMF, sagte in seiner Einführung in die Veranstaltung hierzu: „Aktueller kann man wissenschaftliche Forschung nicht anwenden.“

In seinem Vortrag sprach sich Alesina entschieden gegen staatliche Schuldenpolitik aus. Als Weg zur Senkung der Verschuldung empfahl er strikte Ausgabenkürzungen und staatliche Zurückhaltung. Dies sei, so Alesina, wesentlich förderlicher für die wirtschaftliche Entwicklung als Steuererhöhungen. Soziale Einschnitte könnten durch die effizientere Gestaltung der Sozialsysteme etwas gemindert werden. Einige europäische Staaten würden diesen Weg bereits gehen, während die USA hier hinterherhinkten.

Im Zuge seines Appells für mehr staatliche Zurückhaltung sprach sich Alesina auch für mehr private Beteiligung und mehr Wettbewerb bei - aus kontinentaleuropäischer Sicht - in erster Linie staatlichen Aufgaben wie z.B. Bildung aus. Als weitere Maßnahmen zur Förderung der Wirtschaft und damit zur Stabilisierung der Staatsfinanzen empfahl er Lohnzurückhaltung und eine zuverlässige und stabile Geldpolitik.

In der anschließenden, vom Parlamentarischen Staatssekretär Steffen Kampeter moderierten, Publikumsdiskussion gab es einen qualifizierten Austausch über die Interpretation der präsentierten Forschungsergebnisse an dem sich neben vielen externen Gästen aus Politik und Wissenschaft auch Mitarbeiter des BMF lebhaft beteiligten.

Die Reihe "BMF im Dialog" verstärkt den Austausch des Ministeriums mit der Wissenschaft zu finanzpolitischen Fragen und fördert einen kritischen Dialog zwischen international herausragenden Wirtschaftswissenschaftlern und den Spitzen des Bundesministeriums der Finanzen.

Seite teilen und Drucken