Navigation und Service

30.03.2011

„BMF im Dia­log“ mit Prof. Chris­ti­an Leuz: EU-Fi­nanz­markt­re­gu­lie­rung und glo­ba­le Kon­ver­genz 

Veranstaltungsreihe BMF im Dialog mit Prof. Christian Leuz fortgesetzt

Portraitfotos vom Parlamentarischen Staatssekretär Steffen Kampeter (links) und Professor Doktor Christian Leuz (rechts) mit dem Logo zur Veranstaltungsreihe des Bundesministeriums der Finanzen "BMF im Dialog"
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Infolge der globalen Finanzmarktkrise wurden bereits zahlreiche Reformen in den Bereichen Finanzmarktregulierung und -aufsicht auf den Weg gebracht. Noch ist der Reformprozess jedoch nicht vollendet. Eine der Kernfragen dabei lautet: Wie kann das G20-Ziel weltweiter Konvergenz erreicht werden, um die Finanzmärkte langfristig zu stabilisieren und effizient zu gestalten?

Mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Dr. Christian Leuz, der seit 2006 an der Booth School of Business der University of Chicago lehrt. Prof. Leuz zählt zu den international führenden Experten auf dem Gebiet der Rechnungslegung und Kapitalmarktregulierung – mit deutschen Wurzeln und transatlantischer Perspektive.

Veranstaltungsreihe BMF im Dialog mit Prof. Christian Leuz und dem Parlamentarischen Staatssekretär im BMF, Steffen Kampeter
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

In seinen im Rahmen von BMF im Dialog vorgestellten Forschungsarbeiten kommt er zu dem Ergebnis, dass die effektive Umsetzung von einheitlichen Regulierungsmaßnahmen positive Effekte auf Marktliquidität und Refinanzierungskosten haben kann. Leuz weist dies am Beispiel der Wertpapieraufsicht nach.

Darüber hinaus ist die einheitliche nationale Umsetzung und Durchsetzung überstaatlicher Maßnahmen entscheidend dafür, Divergenzen vermeiden zu können. Dies gilt für die Schaffung weltweit gültiger Bilanzierungsstandards ebenso wie für die Harmonisierung der gesamten Finanzmarktregulierung auf EU-Ebene und international.

In der anschließenden vom Parlamentarischen Staatssekretär Steffen Kampeter moderierten lebhaften Publikumsdiskussion gab es einen qualifizierten Austausch über die Interpretation der präsentierten Forschungsergebnisse.

Die neue Reihe "BMF im Dialog" verstärkt den Austausch des Ministeriums mit der Wissenschaft zu finanzpolitischen Fragen und förderte einen kritischen Dialog zwischen international herausragenden Wirtschaftswissenschaftlern und den Spitzen des Bundesministeriums der Finanzen.

Die nächste Veranstaltung von BMF im Dialog findet am 15. Juni 2011 statt: Es spricht Harvard-Ökonom Alberto Alesina.

Seite teilen und Drucken