Navigation und Service

27.07.2006

Mo­der­nes Im­mo­bi­li­en­ma­na­ge­ment mit dem BA­LI­MA-Sys­tem

Zur Umsetzung der vielfältigen Aufgaben, die mit der Realisierung eines wertorientierten, wirtschaftlichen und ganzheitlichen Immobilienmanagements einhergehen, wurde im Juli 2003 für die Umwandlung der Bundesvermögensverwaltung in die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben das Projekt BALIMA (Basis- und Liegenschafts-Informations- und Managementprojekt) als das Organisationsentwicklungsprojekt der Bundesanstalt aufgesetzt. Zu den Hauptaufgaben des Projektes gehören u.a. die Erstellung eines integrierten Gesamtgeschäftsprozessmodells der Bundesanstalt verbunden mit der Optimierung sämtlicher vorhandener und Einrichtung der erforderlichen neuen Geschäftsprozesse. Die Anpassung der internen Organisation und der Abläufe im Unternehmen zur systemtechnischen Umsetzung erfolgt in einem SAP-basierten System. Im Ergebnis bildet das Projekt die weit reichenden und vielfältigen Änderungen des Unternehmens, seiner Finanz- und Personalplanung und seines strategischen Controlling ab.

Einer der elementaren Geschäftsprozesse der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ist der so genannte „Lebenszyklus einer Liegenschaft“. Er beginnt mit deren Zugang, der Bewertung, der Bewirtschaftung (Vermietung/Verpachtung) und führt über die Abrechnung der Betriebskosten bis zum Verkauf der Liegenschaft. Auf Initiative der Fachsparten werden neue Geschäftsprozesse konzipiert oder bestehende Prozesse durch Tests optimiert, je nach Ergebnis im System umgesetzt und für die ca. 3.100 Anwender in allen Standorten der Bundesanstalt zur Verfügung gestellt.

Zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren des Projektes BALIMA gehören eine umfassende und offene Kommunikation mit den Fachsparten, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort und auch untereinander, ein offener Umgang mit Fehlern und Erfolgen und den daraus erwachsenen Erkenntnisfortschritten sowie eine strikte Orientierung am Ziel des wirtschaftlichen Erfolges des Unternehmens. Hierzu gehören selbstverständlich auch die ganzheitliche Betrachtung sämtlicher Fragestellungen sowie die daraus folgende konsequente Umsetzung von betriebswirtschaftlich notwendigen Zielsetzungen.

Seite teilen und Drucken