Navigation und Service

15.10.2013

Ge­mein­sa­me Jah­res­ta­gung von IWF und Welt­bank/Tref­fen der G20 Fi­nanz­mi­nis­ter und No­ten­bank­gou­ver­neu­re

Teilnehmer des Treffens der G20 Finanzminister und Notenbankgouverneure Foto: G20.org

Teilnehmer des Treffens der G20 Finanzminister und Notenbankgouverneure Foto: G20.org
Quelle:  www.g20.org

Vom 10. bis 12. Oktober 2013 trafen sich anlässlich der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank in Washington D.C. die Finanzminister und Zentralbankgouverneure der G-20, die G8-Deauville Partnerschaft sowie der Lenkungsausschuss des IWF (IMFC). Schwerpunkt der Diskussionen war der Austausch über die Lage der Weltwirtschaft und die Reform des IWF. Der bisherige Zeitplan für die IWF Quotenreform wurde bestätigt.

Zur Lage der Weltwirtschaft stellten die Finanzminister und Notenbankgouverneure fest, dass sich die wirtschaftliche Erholung seit dem G20-Gipfel im September fortgesetzt habe. Dabei seien Verbesserungen in den größten Industrieländern und langsameres Wachstum in einigen Schwellenländern festzustellen.

Risiken und Herausforderungen bestünden fort, vor allem auch die vielerorts unakzeptabel hohe Arbeitslosigkeit. Die USA forderten die G20 auf, dringend die derzeitigen fiskalischen Unsicherheiten anzugehen. Zur Geldpolitik stellten die Finanzminister und Notenbankgouverneure fest, dass mit stärkerem und anhaltendem Wachstum wohl auch eine vorsichtige und klar kommunizierte Normalisierung der Geldpolitik einhergehe.

Die G20 bestärkten ihren Willen, die gemeinsam verabredeten Maßnahmen für ein starkes, nachhaltiges und ausgeglichenes Wachstum umzusetzen, insbesondere auch die in St. Petersburg verabschiedeten nationalen Strategien zur Haushaltskonsolidierung.

Seite teilen und Drucken