Navigation und Service

19.07.2017

G20-Gip­fel: Er­geb­nis­se im Fi­nance Track

Finanzthemen spielten auf der Agenda des Gipfels der G20-Staats- und -Regierungschefs eine wichtige Rolle. Zudem trafen sich die G20-Finanzminister am Rande des Gipfels zu einem informellen Arbeitsabendessen.

G20-Gipfel: Ergebnisse im Finance Track
Quelle:  photothek, Thomas Köhler

Die G20 bekannte sich zur internationalen wirtschaftlichen und finanziellen Zusammenarbeit und der Zielsetzung eines starken, nachhaltigen, ausgewogenen und inklusiven Wachstums. Ein wichtiges Element dafür ist die Stärkung der Widerstandsfähigkeit der G20-Volkswirtschaften und damit der Weltwirtschaft.

Hierfür wurden bereits beim Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankgouverneure im März 2017 in Baden-Baden Prinzipien beschlossen, auf deren Basis die G20-Mitglieder nationale Maßnahmen entwickelt und zum Gipfel vorgelegt haben.

Auch beim Gipfel-Schwerpunkt Afrika waren die Arbeiten aus dem Finanzstrang von großer Bedeutung, und zwar in Form des Compact with Africa. Derzeit erarbeiten sieben afrikanische Länder, gemeinsam mit internationalen Finanzinstitutionen sowie interessierten G20-Mitgliedern und weiteren Partnern, Investitionsabkommen („Compacts“). Diese Abkommen zielen darauf ab, private Investitionen zu mobilisieren.

Im Bereich der Internationalen Finanzarchitektur billigten die Staats- und Regierungschefs die „Hamburger Prinzipien und Ambitionen“ zur stärkeren Einbeziehung des Privatsektors bei der Finanzierung von Entwicklungsprojekten.

Auf dem Gebiet der Finanzmarktregulierung unterstrichen alle G20-Staaten ihre Entschlossenheit zur Finalisierung sowie der vollen, konsistenten und fristgerechten Umsetzung aller beschlossenen Reformen und begrüßten das vom internationalen Finanzstabilitätsrat (FSB) erarbeitete Rahmenwerk für die Evaluierung der bisherigen Reformen. Auch die Themen Cyber-Sicherheit im Finanzmarkt und Klimabezogene Finanzrisiken wurden intensiv erörtert.

Die bisherigen G20-Vereinbarungen zur internationalen Zusammenarbeit im Steuerbereich wurden bekräftigt und die Stärkung der Rechtssicherheit in der Besteuerung als neues Thema auf der Agenda verankert. Zudem wurden Arbeiten zu den Herausforderungen der Digitalisierung im steuerlichen und regulatorischen Bereich gestartet. Als wichtiges Instrument im Kampf gegen Steuerhinterziehung sowie gegen Korruption, Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche wird der internationale Informationsaustausch zum wirtschaftlich Berechtigten verbessert.

Neben den diesbezüglichen Abschnitten im Gipfelkommuniqué wurden die Beschlüsse im Finanzbereich in den beiden Kommuniqué-Anhängen „Hamburg Action Plan“ und „G20-Afrika-Partnerschaft“ festgehalten.

Seite teilen und Drucken