Navigation und Service

05.04.2016

Steuern

Einfach erklärt: Steuerlicher Informationsaustausch

[Videoplayer]

Die Bundesregierung bekämpft seit Jahren unfairen Steuerwettbewerb und aggressive Steuerplanung sowie Fälle einer doppelten Nichtbesteuerung von Einkünften. Am 29. Oktober 2014 unterzeichneten in Berlin 51 Staaten und Gebiete, darunter Deutschland, eine multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden über den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten, die den neuen Standard für den steuerlichen automatischen Informationsaustausch umsetzt. Mittlerweile sind 79 Staaten und Gebiete der Vereinbarung beigetreten. Durch den vereinbarten jährlichen steuerlichen Informationsaustausch wird es für die Finanzbehörden künftig deutlich einfacher, Finanzinformationen aus dem Ausland zu erhalten und so für eine gerechte Besteuerung zu sorgen. Innerhalb der EU wurde der neue Standard für den automatischen Informationsaustausch in die Amtshilferichtlinie aufgenommen. Danach werden die EU-Mitgliedstaaten beginnend ab dem Jahr 2017 automatisch Daten über Finanzkonten austauschen. Steuerhinterzieher haben es in Zukunft erheblich schwerer, Einkommensquellen vor dem Fiskus zu verbergen und sich auf Besteuerungshindernisse bei anonymen Vermögen zu verlassen. Unser Erklärfilm erläutert die Funktionsweise dieses Meilensteins zur Erreichung größerer Steuergerechtigkeit.

Seite teilen und Drucken