Navigation und Service

Geschichte

Die Finanzverwaltung hat sich im Laufe der Zeit genauso gewandelt wie die Nutzung des BMF-Dienstgebäudes. Dieser Bereich gibt Ihnen einen Einblick in die geschichtlichen Aspekte des BMF und des Detlev-Rohwedder-Hauses.

Geschichtliches

Suchergebnisse

BlaetternNavigation

  1. 16.11.2017

    „Krieg auf Kosten anderer“ Historikerkommission legt weiteren Band zur Geschichte des Reichsfinanzministeriums vor

    Die vom Bundesministerium der Finanzen eingesetzte Unabhängige Historikerkommission untersucht die Tätigkeit und Funktion des Reichsfinanzministeriums in der Zeit des Nationalsozialismus. Die Kommission hat dafür Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit der Erforschung einzelner Aufgabenbereiche des Ministeriums beauftragt. Die Kommission koordiniert diese Forschungsarbeiten und begleitet die Veröffentlichung der Ergebnisse.

  2. 31.03.2016

    Kämpfer für eine tragfähige Zukunft der neuen Bundesländer

    Der Hauptsitz des Bundesfinanzministeriums trägt seit 2002 den Namen des einstigen Treuhandpräsidenten Detlev Rohwedder. Lesen Sie hier unseren Beitrag über Dr. Rohwedder.

  3. 12.11.2013

    Veranstaltung „Erinnern und Gedenken“ an den 12. November 1938 im damaligen Reichsluftfahrtministerium

    „Erinnern und Gedenken“ - unter diesem Motto wurde am 12. November 2013 im Bundesministerium der Finanzen an eine Konferenz vor 75 Jahren erinnert: Auf Einladung von Hermann Göring trafen sich am 12. November 1938 hochrangige Repräsentanten des nationalsozialistischen Regimes im Sitzungssaal des damaligen Reichsluftfahrtministeriums - heute Euro-Saal des BMF. Das Ziel hatte Göring gleich zu Beginn der Sitzung unmissverständlich formuliert: „...die Judenfrage jetzt ... so oder so zur Erledigung zu bringen“.

  4. 17.06.2013

    17. Juni: Platz des Volksaufstandes von 1953

    Nach jahrelangen Bemühungen erhielt einer der Brennpunkte der DDR-Volkserhebung von 1953 am heutigen Bundesfinanzministerium zum 60. Jahrestag des Aufstands einen würdevollen Namen.

  5. 03.06.2013

    „Bürokratie und Verbrechen“ – Historikerkommission legt ersten Band zur Geschichte des Reichsfinanzministeriums vor

    Sieben Bände sind geplant - der erste liegt jetzt vor: „Bürokratie und Verbrechen“ von Prof. Dr. Christiane Kuller. Die Unabhängige Historikerkommission zur „Erforschung der Geschichte des Reichsfinanzministeriums in der Zeit des Nationalsozialismus“ beim Bundesministerium der Finanzen präsentierte den ersten Teil ihrer Untersuchungsergebnisse.

BlaetternNavigation

Seite teilen und Drucken