Navigation und Service

einfach erklärt

Auch komplexe finanzpolitische Themen lassen sich einfach und einprägsam darstellen. Hier finden Sie alle Videos und interaktiven Flashs unserer Erklär-Reihe.

SE­PA

Am 1. Februar 2014 ist es soweit: Die nationalen Zahlungsverfahren (Überweisungen, Lastschriften) werden durch europaweit einheitliche Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr ersetzt – es entsteht SEPA, ein einheitlicher Euro-Zahlungsver­kehrsraum, der die 28 EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen sowie Monaco und die Schweiz umfasst. Was SEPA für Bürger, Unternehmen und Vereine konkret bedeutet, das erklärt der neue animierte Film des Bundesfinanzministeriums.

Der Ein­kom­men­steu­er­ta­rif und die kal­te Pro­gres­si­on

Was die kalte Progression ist und was das für Sie bedeutet, erklären wir Ihnen hier.

Eu­ro­päi­sche Sta­bi­li­täts­me­cha­nis­men

Was bedeuten eigentlich ESM, EFSF und EFSM? Und was machen die hinter diesen Abkürzungen stehenden Einrichtungen? In der neuen Ausgabe seiner Erklärfilmreihe „Einfach erklärt“ informiert das Bundesministerium der Finanzen über Aufbau und Funktionsweise der europäischen Stabilitätsmechanismen.

Die G20

Was machen eigentlich die Finanzminister und Notenbankchefs der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer, wenn sie sich im Rahmen der G20 treffen? Worüber sprechen sie? Und weshalb sind diese Treffen so wichtig? Das Bundesministerium der Finanzen erklärt in diesem Film, was man über die Gruppe der 20 wissen sollte.

Die Ban­ken­ab­ga­be

Viele Banken waren in der Wirtschaftskrise in eine Schieflage geraten. Die Hintergründe erklärt ein einfacher, einprägsamer Kurzfilm.

Die Funk­ti­ons­wei­se des ESM

Mit der Verabschiedung des Gesamtpakets zur Reform der Währungsunion haben die Euro-Länder eine dauerhafte Lösung gefunden, wie die gemeinsame Währung gestärkt wird. Neben dem reformierten Stabilitäts- und Wachstumspakt und dem Euro-Plus-Pakt ist der neue Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) ein Teil dieses Gesamtpakets. Wir erklären die Funktionsweise.

Wie setzt sich der Ben­zin­preis zu­sam­men?

Die Energiesteuer setzt sich aus der Mineralölsteuer und der Ökosteuer zusammen. Mit den Einnahmen kann der Staat einiges bewirken.

Der Eu­ro

Der Euro ist das Herzstück der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion: Dieser dreiminütige Film erklärt und begründet anschaulich die Vorzüge der europäischen Gemeinschaftswährung.

Der Zoll

Der Kurzfilm „Der Zoll“ erläutert das vielfältige Aufgabenspektrum des deutschen Zolls: Zwar kennt fast jeder die Zollkontrollen an Flughäfen. Doch dass die Zöllnerinnen und Zöllner damit die heimische Wirtschaft unterstützen und Arbeitsplätze sichern, wissen nur wenige.

Der Bun­des­haus­halt 2011 und die Schul­den­brem­se

Der Bundesrat verabschiedete am 17. Dezember 2010 den Bundeshaushalt 2011. Wie der Bund seine Einnahmen und Ausgaben plant und wie der Haushalt in den kommenden Jahren wieder in Ordnung gebracht wird, zeigt der neue Erklärfilm des Bundesfinanzministeriums.

Was ist Ba­sel III?

Am 12. September 2010 haben die Chefs der Notenbanken und Aufsichtsbehörden von 27 Staaten im Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht neue Kapital- und Liquiditätsvorschriften für Bankeninstitute beschlossen. Die neuen Eigenkapitalregeln, auch Basel III genannt, ziehen die Lehren aus der Finanzmarktkrise und sollen dazu führen, dass Banken sich im Krisenfall aus eigener Kraft stabilisieren und retten können.

Der Bun­des­haus­halt

Am 26. November hat der Bundestag den Bundeshaushalt für das Jahr 2011 beschlossen. Er dient als Grundlage für die Haushalts- und Wirtschaftsführung im kommenden Jahr. Die wichtigsten Fakten zum Bundeshaushalt erfahren Sie hier einfach erklärt.

Steu­ern im Ein­kaufs­wa­gen

Beim Einkaufen fallen unterschiedliche Steuersätze an. Generell werden Dinge des alltäglichen Bedarfs wie Grundnahrungsmittel niedriger besteuert als andere. Welche Steuern genau anfallen, erfahren Sie hier.

Seite teilen und drucken