Navigation und Service

Sie sind hier:

PD – Be­ra­ter der öf­fent­li­chen Hand GmbH
(Part­ner­schaft Deutsch­land)

PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH (Partnerschaft Deutschland)

Die PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH ist ein Beratungsunternehmen für die Investitions- und Modernisierungsberatung der öffentlichen Hand. Durch diese Leistungen sollen öffentliche Stellen dabei unterstützt werden, ihre Investitions- und Modernisierungsziele möglichst wirtschaftlich zu erreichen. Die Gesellschaft ist auch Kompetenzzentrum für langfristige Kooperationsmodelle sowohl der öffentlichen Hand mit privaten Unternehmen als auch zwischen öffentlichen Verwaltungen sowie für die Weiterentwicklung ihrer Grundlagen und Anwendungsbereiche.

Das Unternehmen ist Ende 2016 durch Umwandlung aus der früheren ÖPP Deutschland AG entstanden.

Weiter Informationen finden Sie hier.

Ziele und Aufgaben

Ziel der Beratung durch die PD ist es, bessere Verwaltungsarbeit und mehr Infrastrukturprojekte zu ermöglichen. Die PD bietet als öffentliches Unternehmen ausschließlich für die öffentliche Hand eine ganzheitliche Strategie- und Organisationsberatung und die Unterstützung bei der Konzeptionierung und Implementation komplexer Modernisierungs- und Beschaffungsprojekte an.

Als öffentliche Infrastrukturberatungsgesellschaft hinaus berät das Unternehmen – das auch unter der Marke Partnerschaft Deutschland“ firmiert – in allen Phasen von Investitionsvorhaben, das heißt von der Prüfung über die Planung bis zur Durchführung von Infrastrukturprojekten. Das in den Jahren zuvor erworbene Wissen zu Kooperationsmodellen ermöglicht eine transparente Ermittlung der wirtschaftlichsten Lösungsfindung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Aufbau der PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH

Die Gesellschaft ist als rein öffentliche Gesellschaft konzipiert, d.h. alle Anteile werden von öffentlichen Auftraggebern aus den verschiedenen Verwaltungsbereichen von Bund, Länder, Kommunen und weiteren Verwaltungsträgern (z. B. Rentenversicherungsträgern, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts) gehalten.

Management und Berater kommen aus der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung. Auf diesem Wege wird Know-how aus Privatwirtschaft und öffentlicher Hand in einem Unternehmen gebündelt und eine qualifizierte, unabhängige und neutrale Beratung sichergestellt. Diese ist mit den Aufgaben und Strukturen der öffentlichen Verwaltung vertraut und daher in der Lage, gemeinsam mit dem öffentlichen Kunden wirtschaftlich sinnvolle und praktische Lösungen zu finden und deren Umsetzung zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie hier sowie hier.

Inhouse – was ist das?

Das Modell der sog. Inhouse-Vergabe ermöglicht es öffentlichen Auftraggebern, Leistungen ohne langwierige Vergabeverfahren direkt zu vergeben. Hierzu muss der Auftraggeber zu dem Auftragnehmer in einer besonders engen sog. Inhouse-Beziehung stehen. Ein wesentliches Element dabei ist der ausschlaggebende Einfluss des Auftraggebers auf die strategischen Ziele und die wesentlichen Entscheidungen des Auftraggebers.

Die Gesellschaftsstruktur und die Governance der PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH sind so angelegt, dass sie durch den Erwerb von Geschäftsanteilen an der PD für eine Vielzahl öffentlicher Gesellschafter diesen Inhousestatus ermöglichen und die erforderliche gesellschaftsrechtliche Einflussmöglichkeit gewährleisten.

Öffentliche Auftraggeber, die nicht an der PD beteiligt sind, können die Beratungsleistungen unter Beachtung der üblichen vergabe- und haushaltsrechtlichen Regeln in begrenztem Umfang in Anspruch nehmen.

Seite teilen und Drucken