Alle Meldungen zum Thema Internationales/Finanzmarkt

Suchergebnisse

  1. 17.06.2012

    Erklärung der G7-Finanzminister

    Eine Erklärung der G7-Finanzminister.

  2. 31.08.2012

    Namensartikel des Bundesfinanzministers in der Financial Times: Schutz der EU-Steuerzahler vor Bankeninsolvenzen

    Am 15. September 2008 beantragte Lehman Brothers Gläubigerschutz und stürzte die Welt in eine Finanz- und Wirtschaftskrise von fast noch nie dagewesenem Ausmaß. Vier Jahre später, nachdem die Regulierung grundlegend überarbeitet wurde, sind die Finanzmärkte sicherer.

  3. 05.09.2012

    Dr. Wolfgang Schäuble „Auf dem Weg aus der Krise – Was haben wir gelernt? Was muss sich ändern?“

    Abschluss-Vortrag der 17. Handelsblatt Jahrestagung in Frankfurt am Main am 5. September 2012

  4. 10.09.2012

    Finanzmarktregulierung: Agenda der Bundesregierung

    Die Politik der Bundesregierung zur Neuordnung der Finanzmärkte basiert auf fünf Grundsätzen. Seit Beginn der Legislaturperiode wird Schritt für Schritt ein neuer Ordnungsrahmen umgesetzt.

  5. 12.09.2012

    Bundesfinanzminister Schäuble begrüßt Vorschlag der Europäischen Kommission für EU-Bankenaufsicht – mahnt aber Realismus bei Umsetzung an

    Kernelement des heute vorgelegten Vorschlags der Europäischen Kommission ist die Übertragung der Aufsicht über die Banken der Eurozone an die Europäische Zentralbank (EZB). Die neue Aufsicht soll offen sein für Nicht-Euromitglieder. Dabei soll die EZB für die wesentlichen Entscheidungen im Bereich der Bankenaufsicht zuständig sein, die übrigen Aufgaben verbleiben bei den nationalen Behörden.

  6. 17.10.2012

    Bundesregierung für Verlängerung des Schutzes gegen systemische Bankenkrisen – stärkere Kostenbeteiligung der Finanzwirtschaft

    Mit ihrem Beschluss vom 17. Oktober 2012 hat die Bundesregierung die Verlängerung des Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) bis Ende 2014 auf den Weg gebracht. Damit ist der Weg frei für einen lückenlosen Schutz gegen systemische Bankenkrisen bis zum Inkrafttreten entsprechender europäischer Regelungen. Zudem wird die Finanzwirtschaft über die Anrechnung der Bankenabgabe stärker an Kosten der Krise beteiligt.

  7. 12.12.2012

    Sämtliche Fondsmanager und Investmentfonds unter Finanzmarktaufsicht

    Die Bundesregierung hat heute mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM-Umsetzungsgesetz – AIFM-UmsG) einen weiteren Baustein im neuen Ordnungsrahmen für die Finanzmärkte beschlossen.

  8. 14.01.2013

    Arbeitsblatt für die Schule zur Finanzmarktregulierung

    Die Arbeitsblatt-Sonderausgabe im Medienpaket „Finanzen & Steuern“ zum Thema Finanzmarktregulierung erklärt Schülerinnen und Schülern, mit welchen Maßnahmen die europäischen Staaten versuchen, die Finanzmärkte neu zu ordnen und dem zentralen ordnungspolitischen Prinzip wieder Geltung zu verschaffen: dem Haftungsprinzip.

  9. 17.01.2013

    Experten bestätigen Kurs der Bundesregierung zur Regulierung des Hochfrequenzhandels

    Die gestrige Anhörung der vom Finanzausschuss des Bundestags geladenen Experten hat bestätigt: Die Regulierung des Hochfrequenzhandels ist erforderlich und richtig. Das Konzept der Bundesregierung fand breite Zustimmung bei den Experten von Finanzbranche, Wissenschaft und Non-Profit-Organisationen.

  10. 22.01.2013

    ECOFIN-Rat gibt grünes Licht für Verstärkte Zusammenarbeit zur Finanztransaktionsteuer

    Der Rat der Finanz- und Wirtschaftsminister (ECOFIN) der EU hat mit qualifizierter Mehrheit die Verstärkte Zusammenarbeit zur Einführung einer Finanztransaktionsteuer beschlossen. Damit kann der europäische Gesetzgebungsprozess aufgenommen werden.

  11. 06.02.2013

    Bundesregierung beschließt Trennbankengesetz und neue Strafrechtsregelungen im Finanzsektor

    Die Bundesregierung hat am 6. Februar 2013 mit dem vom Bundesminister der Finanzen vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Abschirmung von Risiken und zur Planung der Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten und Finanzgruppen weitere wichtige Bausteine des neuen Ordnungsrahmens für die Finanzmärkte beschlossen.

  12. 08.02.2013

    Die europäische Integration stabilisiert den Bankensektor

    In einem Namensartikel für die Börsen-Zeitung vom 8. Februar 2013 erläutert Steffen Kampeter die Anforderungen an eine europäische Bankenaufsicht und verdeutlicht die Notwendigkeit, Kreditinstitute notfalls geordnet abwickeln zu können. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen unterstreicht das Erfordernis klarer Haftungsabstufungen im Falle künftiger Bankenpleiten, bei denen zunächst Eigentümer, Gläubiger und der Finanzsektor für Verluste einstehen müssen und staatliche Hilfe nur als Ultima Ratio gewährt wird.

  13. 12.02.2013

    Erklärung der G7-Finanzminister und -Notenbankgouverneure

    Eine Erklärung der G7-Finanzminister und -Notenbankgouverneure.

  14. 18.02.2013

    Rückblick auf das G20-Finanzministertreffen in Moskau

    Am 15. und 16. Februar 2013 kamen die Finanzminister und Notenbankgouverneure in Moskau zu ihrem ersten Treffen unter russischer G20-Präsidentschaft zusammen. Themenschwerpunkte waren die Lage der Weltwirtschaft, die Diskussion über Haushaltsziele, Wechselkurspolitik und internationale Steuerpolitik.

  15. 27.02.2013

    Neuer Ordnungsrahmen für die Finanzmärkte

    Die im Jahre 2008 durch die Pleite der Investmentbank Lehman Brothers ausgelöste Finanzkrise hat gezeigt, dass die Politik der einseitigen Deregulierung ein Fehler war. Diese Politik hat die Erkenntnis missachtet, dass auch die Finanzmärkte - wie alle Märkte - einen ordnenden Rahmen brauchen, um gesellschaftlichen Nutzen zu stiften. Dieses Gerüst können sich die Finanzmärkte nicht selbst schaffen. Die Bundesregierung hat die Lehren aus der Krise gezogen und ihr Konzept für die Finanzmarktregulierung seit Beginn der Legislaturperiode Schritt für Schritt umgesetzt.

  16. 15.03.2013

    Dr. Wolfgang Schäuble anlässlich der 1. Lesung des Trennbankengesetzes im Deutschen Bundestag

    Rede von Dr. Wolfgang Schäuble anlässlich der 1. Lesung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Abschirmung von Risiken und zur Planung der Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten und Finanzgruppen (Trennbankengesetz).

  17. 18.03.2013

    Gesamtwirtschaftliche Aufsicht in Deutschland wird gestärkt

    Der neu geschaffene Ausschuss für Finanzstabilität hat am 18. März 2013 seine Tätigkeit aufgenommen. Der Ausschuss wurde mit dem Gesetz zur Stärkung der deutschen Finanzaufsicht vom 28. November 2012 geschaffen und soll künftig einmal pro Quartal tagen.

  18. 19.03.2013

    Wir sind auf dem richtigen Weg

    Die Finanzkrise hat die Gesetzgebung der schwarz-gelben Koalition seit 2009 stark bestimmt. Zahlreiche Novellen zur Stabilisierung des Finanzmarktes und der Gemeinschaftswährung Euro hat die Regierung auf den Weg gebracht und vieles abgeschlossen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zeigt in einem Interview mit der Börsen-Zeitung vom 19. März 2013 auf, was er noch auf der Agenda hat.

  19. 10.04.2013

    Antrittsbesuch des neuen US-Finanzministers in Berlin

    Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und sein neuer US-amerikanischer Amtskollege Jack Lew trafen am 9. April 2013 zu einem Kennenlernbesuch in Berlin zusammen. Beide Politiker betonten den konstruktiven Meinungsaustausch zu gemeinsamen politischen Herausforderungen.

  20. 11.05.2013

    Abschlussbemerkungen des britischen Finanzministers beim G7-Treffen

    Abschlussbemerkungen des britischen Finanzministers George Osborne beim Treffen der G7-Finanzminister und -Notenbankgouverneure.

  21. 18.06.2013

    SEPA: Die Zeit drängt

    Bundesfinanzministerium, Bundesbank, Kreditwirtschaft und Verbraucherschutz fordern zügige Umstellung im Zahlungsverkehr.

  22. 04.07.2013

    Kreditvereinbarung mit Spanien vorgestellt

    Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und ihre spanischen Amtskollegen Wirtschaftsminister Luis de Guindos und Industrieminister José Manuel Soria haben am 4. Juli 2013 die Kreditvereinbarung zur Finanzierung von kleinen und mittleren Unternehmen in Spanien vorgestellt. Zuvor hatte der Verwaltungsrat der KfW das Darlehen gebilligt.

  23. 23.07.2013

    G20-Treffen in Moskau mit Meilenstein der internationalen Steuerpolitik

    Mit der Verabschiedung eines Aktionsplanes gegen die Gewinnkürzung und -verlagerung multinationaler Unternehmen (Base Erosion and Profit Shifting, BEPS) haben die Finanzminister und Notenbankgouverneure der G20-Staaten bei ihrem Treffen in Moskau einen Meilenstein in der internationalen Steuerpolitik erreicht. Starke Signale gingen von Moskau auch für eine nachhaltige Fiskalpolitik, Strukturreformen und die Schaffung von Wachstum und Beschäftigung aus.

  24. 09.09.2013

    Rückblick auf G20-Gipfel in St. Petersburg

    Mit der von Deutschland angestoßenen Roadmap zur Regulierung sogenannter Schattenbanken sowie einem ambitionierten Fahrplan zur Einführung des Automatischen Informationsaustausches haben die G20 auf ihrem Gipfel in St. Petersburg wichtige Erfolge erreicht. Starke Signale gingen von St. Petersburg auch für eine nachhaltige Fiskalpolitik, Strukturreformen und die Schaffung von Wachstum und Beschäftigung aus.

  25. 13.09.2013

    5 Jahre nach Lehman: Neuer Ordnungsrahmen für die Finanzmärkte

    In der Rubrik „BMF im Gespräch“ stellen sich hochrangige Vertreter des Bundesfinanzministeriums den Fragen der Internetredaktion zu Themen von aktueller Relevanz. In dieser Ausgabe erläutert der Parlamentarische Staatssekretär Hartmut Koschyk, weshalb wir im Falle der Pleite einer einzelnen Bank heute besser gewappnet sind und wie der neue Ordnungsrahmen für die Finanzmärkte aussieht.

  26. 24.10.2013

    Ein­fach er­klärt: SE­PA

    Am 1. Februar 2014 ist es soweit: Die nationalen Zahlungsverfahren (Überweisungen, Lastschriften) werden durch europaweit einheitliche Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr ersetzt – es entsteht SEPA.

  27. 16.01.2014

    Maßnahmen gegen die Nahrungsmittelspekulation

    Die Bundesregierung unterstützt die Regulierungsinitiativen der G20 und der Europäischen Union gegen Marktmissbrauch und für mehr Transparenz bei außerbörslichen und börsengehandelten Waren- und Rohstoffgeschäften. Dabei gilt es, die Funktionsfähigkeit dieser Märkte zu erhalten und übertriebene Spekulation einzudämmen.

  28. 03.03.2014

    Erklärung der G7-Finanzminister zu Wirtschaftshilfe für die Ukraine

    Eine Erklärung der G7-Finanzminister zu Wirtschaftshilfe für die Ukraine.

  29. 05.03.2014

    Mit gesünderen Banken in die Bankenunion

    Bundesfinanzminister Schäuble über Europas Weg zur Bankenunion in einem Beitrag für die Börsen-Zeitung am 5. März 2014: Ein elementarer Bestandteil unseres neuen Ordnungsrahmens für die Finanzmärkte ist die vertiefte Integration des europäischen Bankenmarktes.

  30. 18.03.2014

    Deutsch-italienische Regierungskonsultationen

    Am 17. März 2014 empfing Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble seinen italienischen Kollegen Pier Carlo im Rahmen der deutsch-italienischen Regierungskonsultationen.

  31. 28.03.2014

    „Einige halten eine Reform der EU für unmöglich. Wir haben ihnen jedoch bereits das Gegenteil bewiesen.“

    Gemeinsamer Artikel von Wolfgang Schäuble und George Osborne in der Financial Times vom 28. März 2014.

  32. 10.04.2014

    Erklärung der G7-Finanzminister und -Notenbankgouverneure

    Eine Erklärung der G7-Finanzminister und -Notenbankgouverneure in Washington, D.C.

  33. 15.04.2014

    IWF-Frühjahrstagung und Treffen der G7 und G20-Finanzminister und –Notenbank­gouverneure

    Vom 10. bis 12. April 2014 trafen sich anlässlich der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank in Washington die Finanzminister und Zentralbankgouverneure der G7 und der G20 sowie der Lenkungsausschuss des IWF. Dabei ging es vor allem um die Lage der Weltwirtschaft und die Reform des IWF.

  34. 21.05.2014

    IWF stellt Deutschland gutes Zeugnis aus

    Die jährlich stattfindenden so genannten Artikel-IV-Konsultationen des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Deutschland wurden am 19. Mai 2014 in Berlin abgeschlossen. Der IWF bestätigte dabei die Wachstumsprognosen der Bundesregierung und betonte erneut die stabilisierende Rolle Deutschlands in Europa.

  35. 22.05.2014

    Aktionsplan der Bundesregierung zum Verbraucherschutz im Finanzmarkt

    Am 22. Mai 2014 stellten Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und Justizminister Heiko Maas im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin ein Maßnahmenpaket zum finanziellen Verbraucherschutz vor. Als erstes konkretes Projekt aus dem „Aktionsplan der Bundesregierung zum Verbraucherschutz im Finanzmarkt“ präsentierten die beiden Minister konkrete Vorschläge zur weiteren Stärkung des Anlegerschutzes am Grauen Kapitalmarkt.

  36. 04.06.2014

    BMF zur Sache: Reform der Lebensversicherung

    Das Bundeskabinett hat am 4. Juni 2014 ein Reformpaket zur Absicherung stabiler und fairer Leistungen für Lebensversicherte beschlossen. In einem Video-Podcast antwortet der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Dr. Michael Meister, auf Fragen besorgter Bürgerinnen und Bürger zu diesem für den Aufbau einer privaten Altersvorsorge wichtigen Thema.

  37. 05.06.2014

    Schäuble und Padoan: Gemeinsame Pressekonferenz in Berlin

    Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble empfing am 5. Juni 2014 seinen italienischen Amtskollegen Pier Carlo Padoan in Berlin. Die Gesprächsthemen waren unter anderem das Arbeitsprogramm für die kommende italienische EU-Präsidentschaft und die Fortsetzung des Reformkurses in Europa. Bei ihrer gemeinsamen Pressekonferenz sprachen die Minister über die Notwendigkeit, nachhaltiges Wachstum zu verstärken.

  38. 09.07.2014

    Bundesregierung bringt Maßnahmenpaket zur europäischen Bankenunion auf den Weg

    Die Bundesregierung hat am 9. Juli 2014 insgesamt vier Gesetzentwürfe beschlossen zur Umsetzung der europäischen Vereinbarungen zur Bankenunion.

  39. 17.07.2014

    Schäuble und Sapin: Gemeinsames Pressestatement in Berlin

    Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble empfing am 17. Juli 2014 seinen französischen Amtskollegen Michel Sapin in Berlin.

  40. 29.07.2014

    Aufschwung der Weltwirtschaft festigen

    Der Internationale Währungsfond (IWF) hat am 24. Juli 2014 turnusgemäß seine Aktualisierung des World Economic Outlook veröffentlicht.

  41. 30.07.2014

    Bekämpfung der Geldwäsche im Online- Glücksspiel

    Am 11. Juni 2014 verabschiedete das Kollegium der Obersten Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder die in Abstimmung mit dem Bundesministerium der Finanzen erarbeiteten Hinweise zur Auslegung und Anwendung des Sonderregimes zur Geldwäschebekämpfung im Bereich des Online-Glücksspiels sowie die Verfahrensgrundsätze für die Gewährung von Befreiungen.

  42. 24.09.2014

    Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankgouverneure in Cairns

    Am 20./21. September 2014 haben sich die Finanzminister und Notenbankgouverneure der G20 zu ihrem zweiten Treffen unter australischer Präsidentschaft in Cairns getroffen. Das Treffen diente der Vorbereitung des Gipfeltreffens der G20-Staats- und Regierungschefs, das am 15./16. November in Brisbane stattfinden wird.

  43. 10.10.2014

    Treffen der Deauville Partnerschaft in Washington D.C.

    Am 9. Oktober 2014 trafen sich die Finanzminister und Internationalen Finanzinstitutionen der Deauville Partnerschaft (DP) mit den Arabischen Ländern im Übergang (ACT) in Washington D.C. unter deutschem Vorsitz.

  44. 11.10.2014

    IWF-Jahrestagung und Treffen der Deauville Partnerschaft, der G7 und der G20 Finanzminister und Notenbankgouverneure

    Vom 9. bis 11. Oktober 2014 trafen sich anlässlich der Jahrestagung von IWF und Weltbank in Washington die Finanzminister und Notenbankgouverneure der Deauville Partnerschaft, der G20 sowie der Lenkungsausschuss des IWF. Dabei ging es vor allem um die Lage der Weltwirtschaft und die Reform des IWF.

  45. 21.10.2014

    Finanzminister Schäuble und Wirtschaftsminister Gabriel treffen ihre französischen Amtskollegen

    Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel trafen am 20. Oktober 2014 in Berlin mit ihren französischen Amtskollegen Michel Sapin und Emmanuel Macron zusammen.

  46. 26.10.2014

    Ergebnisse der bisher umfangreichsten Prüfung des europäischen Bankensektors liegen vor

    Die Ergebnisse der bisher umfangreichsten europäischen Bankenprüfung liegen vor – ein weiterer wichtiger Schritt, die Transparenz und damit das Vertrauen in den europäischen Bankensektor zu stärken.

  47. 13.11.2014

    BMF im Gespräch: Was bringt das neue Kleinanlegerschutzgesetz?

    In der Rubrik „BMF im Gespräch“ stellen sich hochrangige Vertreter des Bundesfinanzministeriums den Fragen der Internetredaktion zu aktuellen finanzpolitischen Themen. In dieser Ausgabe erläutert der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen Dr. Michael Meister, wie mit dem am 12. November 2014 vom Bundeskabinett auf den parlamentarischen Weg gebrachten Kleinanlegerschutzgesetz der Schutz privater Investoren verbessert und warum der graue Kapitalmarkt in Deutschland dadurch ein ordentliches Stück weißer wird.

  48. 19.11.2014

    Kabinett beschließt Programm für die deutsche G7-Präsidentschaft

    Am 19. November 2014 hat das Bundeskabinett das Programm für die deutsche G7-Präsidentschaft beschlossen. Die Schwerpunkte des Programms auf der Ebene der Finanzminister und Notenbankgouverneure sind dynamischeres und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, Finanzmarktregulierung sowie Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung und Steuervermeidung.

  49. 21.11.2014

    Treffen der G20 in Brisbane

    Am 15. und 16. November haben sich die Staats- und Regierungschefs der G20 zu ihrem alljährlichen Gipfel im australischen Brisbane getroffen. Im Bereich der Finanzpolitik ging es um die Lage der Weltwirtschaft, die Regulierung der Finanzmärkte und um Fragen der internationalen Steuerpolitik.

  50. 12.12.2014

    Ausschuss für Finanzstabilität will Eingriffsrechte der Aufsicht gegen mögliche Finanzstabilitätsrisiken erweitern

    Der Ausschuss für Finanzstabilität hat sich in seiner Sitzung am 11. Dezember 2014 mit der allgemeinen Risikolage sowie Finanzstabilitätsrisiken befasst.

  51. 12.02.2015

    G20-Finanzministertreffen in Istanbul

    Am 9./10. Februar 2015 nahm Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble an dem ersten Treffen der G20-Finanzminister und -Notenbankgouverneure unter türkischer Präsidentschaft teil.

  52. 22.04.2015

    IWF-Frühjahrstagung und Treffen der G20-Finanzminister und –Notenbankgouverneure

    Vom 16. bis 18. April 2015 trafen sich anlässlich der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank in Washington die Finanzminister und Notenbankgouverneure der G20 sowie der Lenkungsausschuss des IWF (IMFC). Schwerpunkt der Diskussionen war die Lage der Weltwirtschaft, die Hilfe für Entwicklungsländer und die Reform des IWF.

  53. 30.04.2015

    Hochrangige Konferenz der G7 Deauville Partnerschaft zum Thema „Responsible Financial Inclusion for Social Inclusion and Stability“

    Am 28. April 2015 fand im Bundesministerium der Finanzen eine hochrangige Konferenz der G7-Deauville-Partnerschaft zum Thema Finanzielle Inklusion in den Ländern der Deauville-Partnerschaft statt. Die Konferenz befasste sich mit den Themen Digitale Technologien und Finanzielle Inklusion, Finanzierung für KKMU sowie Konsumentenschutz.

  54. 15.06.2015

    Zahlungskonto für Alle

    Am 17. September 2014 ist die EU-Zahlungskontenrichtlinie in Kraft getreten. Sie ist bis zum 18. September 2016 in deutsches Recht umzusetzen. Das Gesetzesvorhaben steht unter der gemeinsamen Federführung des Bundesministeriums der Finanzen und des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. Das Inkrafttreten des künftigen Zahlungskontengesetzes, mit dem jedem Verbraucher der Zugang zu einem Zahlungskonto mit grundlegenden Funktionen eingeräumt wird, ist für Anfang 2016 geplant.

  55. 15.06.2015

    G7-Treffen in Dresden: Zusammenfassung der Ergebnisse

    Zusammenfassung der Ergebnisse durch die Präsidentschaft: Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure der G7-Staaten vom 27. bis 29. Mai in Dresden

  56. 15.07.2015

    Artikel-IV-Konsultationen des Internationalen Währungsfonds

    Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat am 15. Juli 2015 seine diesjährigen Artikel-IV-Konsultationen mit Deutschland abgeschlossen. Der IWF verwies dabei auf die gute wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre hierzulande. Der Fonds erwartet für 2015, dass das Wachstum unterstützt durch niedrige Energiepreise und eine akkommodierende Geldpolitik weiter ansteigt. Die Haushaltslage sei solide und es sei auch in diesem Jahr mit einem ausgeglichenen Haushalt zu rechnen.

  57. 15.07.2015

    Artikel-IV-Konsultationen des Internationalen Währungsfonds

    Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat am 15. Juli 2015 seine diesjährigen Artikel-IV-Konsultationen mit Deutschland abgeschlossen. Der IWF verwies dabei auf die gute wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre hierzulande. Der Fonds erwartet für 2015, dass das Wachstum unterstützt durch niedrige Energiepreise und eine akkommodierende Geldpolitik weiter ansteigt. Die Haushaltslage sei solide und es sei auch in diesem Jahr mit einem ausgeglichenen Haushalt zu rechnen.

  58. 09.09.2015

    G20 Ankara: Treffen der Finanzminister- und Notenbankgouverneure

    Am 4./5. September trafen sich in Ankara auf Einladung der türkischen G20-Präsidentschaft die G20-Finanzminister- und Notenbankgouverneure. Sie diskutierten intensiv die aktuellen weltwirtschaftlichen Entwicklungen und Wachstumsperspektiven der G20-Staaten.

  59. 05.02.2016

    Joachim von Amsberg zum Vizepräsidenten der AIIB ernannt

    Dr. Joachim von Amsberg ist am 5. Februar 2016 vom Präsidenten der Asiatischen Infrastruktur-Investitionsbank (AIIB), Jin Liqun, zum Vizepräsidenten für Politik und Strategie ernannt worden.

  60. 30.03.2016

    Fragen und Antworten zum einheitlichen europäischen Bankenabwicklungsmechanismus (Single Resolution Mechanism - SRM)

    Im Dezember 2013 haben sich die Finanzminister der Europäischen Union auf ein Verfahren zur Abwicklung von in finanzielle Schieflage geratenen Banken geeinigt. Eine FAQ-Liste gibt Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu dem einheitlichen europäischen Bankenabwicklungsmechanismus (Single Resolution Mechanism - SRM).

  61. 15.04.2016

    FinCamp im BMF

    Am 14. April 2016 fand das erste FinCamp im BMF zur „Zukunft des digitalen Bankings“ statt. Rund 150 Vertreter deutscher FinTech-Startups, Banken und Verbände nahmen teil.

  62. 28.06.2016

    Erste Jahresversammlung der Asiatischen Infrastruktur-Investitionsbank in Peking am 25./26. Juni 2016

    Am 25. Juni 2016 sind in Peking die Gouverneure der neuen Asiatischen Infrastruktur-Investitionsbank (AIIB) im Rahmen der ersten Jahresversammlung zusammengekommen. Die Gouverneure von 46 Gründungsmitgliedern, darunter Deutschland, diskutierten die Fortschritte, die die Bank seit ihrer Gründung am 16. Januar 2016 gemacht hat.

  63. 26.07.2016

    Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankgouverneure in Chengdu

    Beim letzten Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankgouverneure vor dem G20-Gipfel in Hangzhou am 4. und 5. September 2016 stellte Deutschland die internationale Steuerpolitik in den Mittelpunkt.

  64. 11.10.2016

    Grundelemente zur Cyber-Sicherheit

    Am Rande der Herbsttagung des Internationalen Währungsfonds haben die Finanzminister und Notenbankengouverneure der G7-Staaten am 7. Oktober 2016 in Washington D.C. Grundelemente zur Cyber-Sicherheit für den Finanzsektor verabschiedet (Fundamental Elements of Cybersecurity for the Financial Sector).

  65. 23.03.2017

    Erklärungsansätze für die geringe Inflation im Niedrigzinsumfeld: eine Analyse für Deutschland 2012 bis 2016

    Für die deutsche Volkswirtschaft hätte aus der expansiven Geldpolitik der EZB während der vergangenen Jahre ein spürbarer Preisauftrieb entstehen sollen. Tatsächlich war eine Verzögerung der Inflation zu beobachten. Diesem „Inflations-Puzzle“ wurde in einer ökonometrischen Analyse nachgegangen.

  66. 23.03.2017

    Der deutsche Leistungsbilanzsaldo – Entwicklung und wirtschaftspolitische Implikationen

    Die Leistungsbilanz wird in Deutschland nicht staatlich gesteuert; ohnehin wären die wirtschaftspolitischen Handlungsmöglichkeiten hierzu sehr begrenzt. Die demografische Entwicklung in Deutschland wird mittelfristig zum Abbau des Leistungsbilanzsaldos beitragen.

  67. 05.05.2017

    Der deutsche Leistungsbilanzüberschuss im Lichte der deutsch-amerikanischen Handelsbeziehungen

    Vor dem Hintergrund der anhaltenden nationalen und internationalen Kritik an den hohen deutschen Leistungsbilanzüberschüssen haben das Bundesministerium der Finanzen und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein gemeinsames Positionspapier vorgelegt, das die Hintergründe und Ursachen des Leistungsbilanzsaldos beleuchtet sowie wirtschafts- und finanzpolitische Handlungsspielräume darlegt.

  68. 18.05.2017

    Ergebnis der Artikel IV-Konsultationen

    Der Internationale Währungsfonds (IWF) analysiert und bewertet auf Basis des Artikels IV des IWF-Übereinkommens regelmäßig die Wirtschafts- und Finanzpolitik jedes seiner Mitgliedsländer. In Deutschland wurden die diesjährigen Artikel IV-Konsultationen vom 4. Mai bis 15. Mai 2017 durchgeführt.

  69. 22.05.2017

    IWF-Frühjahrstagung und Treffen der G20 vom 20. bis 22. April 2017 in Washington, D.C.

    Am 21./22. April 2017 traf sich zur Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank in Washington, D.C. der Lenkungsausschuss des IWF. Themen waren der Austausch über die Lage der Weltwirtschaft, Fragen der Globalisierung und die Erreichung eines inklusiven Wirtschaftswachstums.

  70. 22.05.2017

    Die europäische Bankenabwicklung – aktuelle Herausforderungen

    Der Artikel gibt einen Überblick über den aktuellen Stand und die Herausforderungen bei der europäischen Bankenabwicklung.

  71. 20.07.2017

    Zweite Jahrestagung der Asiatischen Infrastruktur-Investitionsbank

    Vom 16. bis 18. Juni 2017 fand in Jeju in Südkorea die zweite Jahresversammlung der Asiatischen Infrastruktur-Investitionsbank statt. Sie hat seit ihrer Gründung 13 Projektfinanzierungen mit einem Volumen von über 2 Mrd. $ auf den Weg gebracht und erhielt bereits Ende Juni das Rating Aaa.

  72. 15.08.2017

    Fragen und Antworten: G20

    Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu G20

  73. 21.08.2017

    Vierte EU-Geldwäscherichtlinie – Novellierung des Geldwäschegesetzes

    Das Gesetz zur Umsetzung der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie, zur Ausführung der EU-Geldtransferverordnung und zur Neuorganisation der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen ist u. a. die Grundlage für die Neuorganisation der Financial Intelligence Unit im Geschäftsbereich des BMF.

  74. 21.08.2017

    Artikel-IV-Konsultationen des Internationalen Währungsfonds mit Deutschland

    Die jährlichen Artikel-IV-Konsultationen des Internationalen Währungsfonds fanden vom 4. bis 15. Mai 2017 in Deutschland statt und wurden am 28. Juni mit der Veröffentlichung des Stabsberichts abgeschlossen. Die wesentlichen Ergebnisse werden im Folgenden zusammengefasst.

  75. 20.10.2017

    Zweite Zahlungsdiensterichtlinie – Novelle des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes

    Das Gesetz zur Umsetzung der Zweiten Zahlungsdiensterichtlinie tritt im Wesentlichen zum 13. Januar 2018 in Kraft. Es fasst das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz neu und passt die zivilrechtlichen Vorschriften im Bürgerlichen Gesetzbuch an.

  76. 27.10.2017

    G7-Staaten verabschieden Grundelemente zur effektiven Bewertung der Cybersicherheit im Finanzsektor

    Am Rande der Herbsttagung des Internationalen Währungsfonds haben die Finanzminister und Notenbankengouverneure der G7-Staaten am 12. Oktober 2017 in Washington D.C. Grundelemente zur Cybersicherheit für den Finanzsektor verabschiedet (Fundamental Elements for Cybersecurity for the Financial Sector).