Navigation und Service

Sie sind hier:

Internationales/Finanzmarkt

Damit die Finanzmärkte ihre volkswirtschaftliche Funktion erfüllen können, wirkt das Bundesministerium der Finanzen an der Gesetzgebung für ein funktionierendes Finanzsystem mit.

Themenbezogene Inhalte

  • Finanz- und Währungspolitik

    Ein solides Finanzsystem ist zentral für Wirtschaftswachstum und Stabilität. Für die Gesetzgebung in diesem Bereich ist das Bundesministerium der Finanzen verantwortlich. Es erarbeitet unter anderem die rechtlichen Rahmenbedingungen, damit die Finanzmärkte ihre volkswirtschaftliche Funktion erfüllen können.

  • Finanzmarktpolitik

    Das Bundeskabinett hat am 28. Oktober 2015 den Regierungsentwurf eines neuen Zahlungskontengesetzes beschlossen. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Verbraucherrechte im Finanzmarktbereich.

  • Gesetze und Gesetzesentwürfe

    Hier erhalten Sie Informationen zu Gesetzentwürfen und bereits verkündeten Gesetzen im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Finanzen.

Hintergrund

Fi­nanz­markt­po­li­tik

Ein solides Finanzsystem ist zentral für Wirtschaftswachstum und Stabilität. Die Finanzbranche erfüllt darüber hinaus wichtige Schlüsselfunktionen in unserer Volkswirtschaft: Sie versorgt beispielsweise Unternehmen mit Krediten, damit diese Geld für notwendige Investitionen haben. Und sie ermöglicht private Geldanlagen, zum Beispiel zur Altersvorsorge.

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zum Thema Internationales/Finanzmarkt.

27.10.2017

G7-Staaten verabschieden Grundelemente zur effektiven Bewertung der Cybersicherheit im Finanzsektor

Am Rande der Herbsttagung des Internationalen Währungsfonds haben die Finanzminister und Notenbankengouverneure der G7-Staaten am 12. Oktober 2017 in Washington D.C. Grundelemente zur Cybersicherheit für den Finanzsektor verabschiedet (Fundamental Elements for Cybersecurity for the Financial Sector).

20.10.2017

Zweite Zahlungsdiensterichtlinie – Novelle des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes

Das Gesetz zur Umsetzung der Zweiten Zahlungsdiensterichtlinie tritt im Wesentlichen zum 13. Januar 2018 in Kraft. Es fasst das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz neu und passt die zivilrechtlichen Vorschriften im Bürgerlichen Gesetzbuch an.

21.08.2017

Vierte EU-Geldwäscherichtlinie – Novellierung des Geldwäschegesetzes

Das Gesetz zur Umsetzung der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie, zur Ausführung der EU-Geldtransferverordnung und zur Neuorganisation der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen ist u. a. die Grundlage für die Neuorganisation der Financial Intelligence Unit im Geschäftsbereich des BMF.

Seite teilen und Drucken