Föderale Finanzbeziehungen

Er­geb­nis­se des Län­der­fi­nanz­aus­gleichs 2015

Durch den bundesstaatlichen Finanzausgleich werden finanzschwache Länder in die Lage versetzt, ihre verfassungsmäßigen Aufgaben eigenstaatlich erfüllen zu können. Die Ergebnisse des Länderfinanzausgleichs 2015 liegen nunmehr vor. Unter „Mehr erfahren“ erhalten Sie einen Überblick über das System des bundesstaatlichen Finanzausgleichs sowie eine Beschreibung der wesentlichen Ergebnisse des Jahres 2015.

Themenbezogene Inhalte

Hintergrund

Länderfinanzausgleich

Das System des Länderfinanzausgleichs hat die Aufgabe, die sich durch die Steuerverteilung ergebenden Finanzkraftunterschiede unter den Ländern angemessen auszugleichen, so dass alle Länder in die Lage versetzt werden, den ihnen zugewiesenen Aufgaben nachzukommen.

Letzte Meldungen

Hier finden Sie die letzten Meldungen zu den föderalen Finanzbeziehungen.

26.01.2018

Die Steuereinnahmen des Bundes und der Länder im Haushaltsjahr 2017

Die bei Bund und Ländern im Haushaltsjahr 2017 eingegangenen Steuereinnahmen betrugen 674,6 Mrd. €. Das sind 26,3 Mrd. € beziehungsweise 4,1 % mehr als im Haushaltsjahr 2016.

26.01.2018

Bestimmung der Länder- und Gemeindesubventionen

Die Zentrale Datenstelle der Landesfinanzminister bestimmt die Subventionen der Länder seit zehn Jahren durch ein Raster. Im Rahmen eines Forschungsvorhabens wurde nun die Übertragbarkeit der Methode auf die Kommunen überprüft.

21.12.2017

Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen durch den Bund

Der Bund unterstützt seit 2015 gezielt finanzschwache Kommunen bei Investitionen in ihre Infrastruktur, seit 2017 auch bei Schulsanierungen. Damit leistet der Bund einen Beitrag zur konstant positiven Entwicklung der Kommunalfinanzen und der Investitionstätigkeit der Kommunen in Deutschland.