Navigation und Service

Förderung

Geldscheine in einem großen Aufbewahrungsglas auf dem Boden

Gerade in der Frühphase benötigen Unternehmensgründer mehr als nur Mut und Zuspruch. Dabei unterstützt der Bund und das ERP-Sondervermögen, die Länder und die EU Start-ups durch Förderprogramme. Typisch sind z. B. öffentliche Förderkredite mit günstigen Zinsen, langen Laufzeiten und häufig einer rückzahlungsfreien Anlaufphase, bis die Tilgungsverpflichtungen beginnen. Mehr Informationen zu den beliebtesten Förderprogrammen und zu Ansprechpartnern finden Sie hier:

  1. Förderdatenbank Deutschland – Bund, Länder, EU

    Den vollständigen und tagesaktuellen Überblick über Förderschwerpunkte und Zuständigkeiten sowie Detailinformationen zu den konkreten Förderkriterien und Antragsmodalitäten erhalten Sie in der Förderdatenbank des Bundes im Internet.

  2. ERP-Gründerkredit – SmartGeld

    Für Investitionen und Betriebsmittel. Bis fünf Jahre nach Gründung möglich. Max. 100.000 Euro. Laufzeit: 5 oder 10 Jahre.

  3. ERP-Gründerkredit – Universell

    Für Investitionen und Betriebsmittel. Bis fünf Jahre nach Gründung möglich. Max. 25 Millionen Euro je Vorhaben. Laufzeit: bis 25 Jahre.

  4. ERP-Kapital für Gründung

    Nachrangdarlehen zur Aufstockung der eigenen finanziellen Mittel (Eigenkapital) bis zu einer Quote von 45 Prozent (in den alten Bundesländern) bzw. 50 Prozent (in den neuen Bundesländern und Berlin) der förderfähigen Kosten. Für Investitionen und Betriebsmittel. Bis drei Jahre nach Gründung möglich. Max. 500.000 Euro.

Für Detailfragen zu den Förderangeboten von Bund und Ländern für Start-ups in Deutschland stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie telefonisch unter +49 30 18 615 8000 und per E-Mail foederberatung@bmwi.bund.de zur Verfügung.

Seite teilen und Drucken