Navigation und Service

Sie sind hier:

Erbschaft- & Schenkungsteuer

Hier stehen fachliche Informationen zur Erbschaft- und Schenkungsteuer und zum zugehörigen Bewertungsrecht zur Verfügung. Dabei handelt es sich vor allem um Verwaltungsanweisungen wie Erlasse, Anordnungen und insbesondere BMF-Schreiben, die zwar nur an die Finanzbehörden gerichtet, aber auch für Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft von Interesse sind. BMF-Schreiben werden für eine Übergangszeit, nämlich bis zu ihrer Veröffentlichung im Bundessteuerblatt bzw. im Regelfall längstens bis zu drei Monaten auf der Internetseite des Bundesministeriums der Finanzen eingestellt. Ausgewählte BMF-Schreiben sind auch länger hier verfügbar. Die Löschung von BMF-Schreiben im Internetangebot bedeutet nicht, dass diese damit aufgehoben wären. Ein Anspruch auf die Veröffentlichung, Herausgabe oder Zusendung von etwaigen vorhandenen, aber hier nicht oder nicht mehr eingestellten BMF-Schreiben besteht nicht. Das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz, die Erbschaftsteuer-Durchführungsverordnung und weitere relevante Gesetze dazu stehen im Internetportal Gesetze im Internet im Internet bereit.

Deutscher Bundestag und Bundesrat bieten auf ihren Internetseiten Parlamentsmaterialien an, die mittels des „Dokumentations- und Informationssystems für Parlamentarische Vorgänge (DIP)“ recherchiert werden können. Zudem bietet der Bundesrat eine Suche nach Beratungsvorgängen und Drucksachen des Bundesrats an. Dort kann die Bundesratsdrucksache 704/11 „Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Anwendung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuerrechts - Erbschaftsteuer-Richtlinien 2011 - ErbStR 2011)“ heruntergeladen werden. Die ErbStR 2011 sind im Bundessteuerblatt Teil I Sondernummer 1/2011 Seite 2 veröffentlicht worden.

Die Abwicklung des allgemeinen Besteuerungsverfahrens im Bereich des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts obliegt den jeweils zuständigen Landesfinanzbehörden. Soweit Sie allgemeine Fragen haben, wenden Sie sich gerne an das Referat für Bürgerangelegenheiten (siehe Kontakt für Bürger). Das Bundesministerium der Finanzen darf aber weder Rechtsauskünfte in Einzelfällen noch rechtliche Ratschläge erteilen. Deshalb darf keine Einzelfallberatung oder -bearbeitung durchgeführt werden. Für Fragen zu persönlichen steuerlichen Angelegenheiten sind die Finanzämter zuständig.

Bei der Suche nach dem zuständigen Finanzamt hilft www.finanzamt.de. Hier finden Sie auch die Adressen der obersten Finanzbehörden der Länder. Das Bundesministerium der Finanzen hat gegenüber den Finanzämtern kein Weisungs- oder Eingriffsrecht. Anfragen in der Zuständigkeit anderer Bundesministerien oder des nachgeordneten Geschäftsbereichs werden ggf. entsprechend weitergeleitet.

Das Bundesministerium der Finanzen veröffentlicht selbst keine Broschüre zur Erbschaft- und Schenkungsteuer, dafür fast alle obersten Finanzbehörden der Länder. Die Länder bieten folgende Publikationen und/oder Informationen an.

Erbschaft- und Schenkungsteuerformulare bieten ausschließlich die Landesfinanzbehörden an. Im Übrigen beachten Sie bitte die Hinweise in der Servicerubrik Formulare / Vordrucke.

Suchergebnisse

  1. 11.01.2017

    Ermittlung des Gebäudesachwerts nach § 190 BewG; Baupreisindizes zur Anpassung der Regelherstellungskosten aus der Anlage 24 BewG für Bewertungsstichtage im Kalenderjahr 2017

    Das BMF-Schreiben gibt gemäß § 190 Abs. 2 Satz 4 BewG die maßgebenden Baupreisindizes zur Anpassung der Regelherstellungskosten aus der Anlage 24, Teil II., BewG bekannt, die für Bewertungsstichtage im Kalenderjahr 2017 bei Ermittlung des Gebäudesachwerts anzuwenden sind.

  2. 04.11.2016

    Bewertung einer lebenslänglichen Nutzung oder Leistung für Stichtage ab 1.1.2017

    Das BMF-Schreiben stellt die Vervielfältiger zusammen, mit denen der Kapitalwert lebenslänglicher Nutzungen und Leistungen nach § 14 Abs. 1 BewG für Stichtage ab 1. Januar 2017 berechnet wird.Achtung: Die am 4. November 2016 eingestellte Anlage musste wegen einer fehlerhaften Angabe ausgetauscht werden. In der letzten Spalte (Frauen/Kapitalwert) muss bei einem vollendeten Alter von 45 Jahren der Kapitalwert richtig 16,362 statt 18,463 lauten.

  3. 04.01.2016

    Basiszins für das vereinfachte Ertragswertverfahren nach § 203 Absatz 2 BewG

    Das BMF-Schreiben gibt den Basiszins bekannt, aus dem sich der Kapitalisierungsfaktor für das vereinfachte Ertragswertverfahren errechnet. Er gilt für Bewertungsstichtage ab 1. Januar 2016.

  4. 02.12.2015

    Bewertung einer lebenslänglichen Nutzung oder Leistung für Stichtage ab 1. Januar 2016

    Das BMF-Schreiben stellt die Vervielfältiger zusammen, mit denen der Kapitalwert lebenslänglicher Nutzungen und Leistungen nach § 14 Abs. 1 BewG für Stichtage ab 1. Januar 2016 berechnet wird.

  5. 12.03.2015

    Vorläufige Festsetzung (§ 165 Abs. 1 AO) der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer)

    Das Bundesverfassungsgericht hat mit Urteil vom 17. Dezember 2014 - 1 BvL 21/12 - (BStBl 2015 II S. 50) entschieden, dass § 13a und § 13b ErbStG, jeweils in Verbindung mit § 19 Absatz 1 ErbStG, mit Artikel 3 Absatz 1 des Grundgesetzes unvereinbar sind. Es hat den Gesetzgeber verpflichtet, spätestens bis zum 30. Juni 2016 eine Neuregelung zu treffen. Bis zu dieser Neuregelung bleibt das bisherige Recht weiter anwendbar. ...

Seite teilen und Drucken