Der Ur­vo­gel Ar­chaeo­pte­ryx ge­hört zu den be­rühm­tes­ten Fos­si­li­en der Welt. Er wur­de 1861 zu­nächst auf der Grund­la­ge ei­nes iso­lier­ten Fe­der­ab­drucks be­schrie­ben. Die an­schlie­ßen­de Ent­de­ckung von nah­zu voll­stän­di­gen Ex­em­pa­ren zeigt sei­ne Be­deu­tung für die Evo­lu­ti­ons­theo­rie. Als Über­gangs­form zwi­schen Di­no­sau­ri­ern und Vö­geln ver­eint Ar­chaeo­pte­ryx in sei­nem Kör­per­bau so­wohl Vo­gel- als auch Rep­ti­li­en­merk­ma­le. Man weiß heu­te, dass der Ur­vo­gel von klei­nen, auf­recht lau­fen­den und räu­be­ri­schen Di­no­sau­ri­ern ab­stammt. Ge­fun­den wur­den Fos­si­li­en des Ur­vo­gels aus­schließ­lich in den Soln­ho­fe­ner Plat­ten­kal­ken des Frän­ki­schen Ju­ra in Bay­ern. Sie sind ca. 150 Mil­lio­nen Jah­re alt. Das am bes­ten er­hal­te­ne Ex­em­plar wird im Ber­li­ner Mu­se­um für Na­tur­kun­de auf­be­wahrt.

Mo­tiv:
Ur­vo­gel Ar­chaeo­pte­ryx
Bild­vor­la­ge: „Ur­vo­gel Ar­chaeo­pte­ryx“ mit freund­li­cher Ge­neh­mi­gung des Mu­se­ums für Na­tur­kun­de, Ber­lin
Ent­wurf:
Ju­lia War­ba­now, Ber­lin
Wert:
55 Cent

Zurück