Die In­fo­gra­fik zeigt die Ent­ste­hung des Bun­des­haus­halts, an­ge­fan­gen bei den Ver­hand­lun­gen zwi­schen dem Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen und den an­de­ren Mi­nis­te­ri­en, über die Be­ra­tung und den Be­schluss im Bun­des­ka­bi­nett und Bun­des­tag, bis zum In­kraft­tre­ten am ers­ten Ja­nu­ar des Fol­ge­jah­res.

Am An­fang der Aus­ar­bei­tung des Bun­des­haus­halts steht die Schät­zung der wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung und der Steuer­ein­nah­men durch Sach­ver­stän­di­ge. Auf die­ser Grund­la­ge be­schließt das Bun­des­ka­bi­nett vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen vor­be­rei­te­te Eck­wer­te für den Haus­halt­s­ent­wurf und den Fi­nanz­plan.

Im Rah­men die­ser Eck­wer­te fin­den Haus­halts­ver­hand­lun­gen zwi­schen dem Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen und den an­de­ren Mi­nis­te­ri­en statt. Im Er­geb­nis der Ver­hand­lun­gen er­stellt das Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen den Haus­halt­s­ent­wurf und den Fi­nanz­plan, der an­schlie­ßend im Bun­des­ka­bi­nett be­ra­ten und be­schlos­sen wird.

Da­nach wird der Haus­halt­s­ent­wurf vom Bun­des­tag in drei Le­sun­gen be­ra­ten. Auch der Bun­des­rat berät den Haus­halt­s­ent­wurf und gibt ei­ne Stel­lung­nah­me an den Bun­des­tag ab. Nach Ab­schluss der Be­ra­tun­gen ver­ab­schie­det der Bun­des­tag den Bun­des­haus­halt. Vor dem In­kraft­tre­ten des Ge­set­ze­s­ent­wurfs des Bun­des­haus­halts, muss er vom Bun­des­prä­si­den­ten un­ter­schrie­ben wer­den. Schließ­lich tritt das Bun­des­haus­halts­ge­setz am 1. Ja­nu­ar des Fol­ge­jah­res in Kraft.

Quel­le: Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen

Zurück