Die In­fo­gra­fik zeigt, wel­chen pro­zen­tua­len An­teil die Eu­ro-Län­der an der Eu­ro­päi­schen Fi­nanz­sta­bi­li­sie­rungs­fa­zi­li­tät (EFSF) ha­ben. Die ef­fek­ti­ve Kre­dit­ver­ga­be­ka­pa­zi­tät des EFSF be­trägt 440 Mil­li­ar­den Eu­ro, die durch Ga­ran­ti­en der Eu­ro-Län­der von ins­ge­samt 780 Mil­li­ar­den Eu­ro ab­ge­si­chert sind. Die Bei­trä­ge der ein­zel­nen Eu­ro-Mit­glied­staa­ten zum Ret­tungs­schirm ori­en­tie­ren sich am pro­zen­tua­len Ka­pi­talan­teil an der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank. Da­hin­ter ste­hen Wirt­schafts­kraft und Grö­ße ei­nes Eu­ro-Lan­des. Es sind Ab­wei­chun­gen durch Run­dun­gen der Zah­len vor­han­den.

Der größ­te An­teil des EFSF wird mit 27,06 Pro­zent und ei­nem Ga­ran­tierah­men von 211 Mil­li­ar­den Eu­ro von Deutsch­land ge­tra­gen. Da­nach fol­gen Frank­reich mit 20,32 Pro­zent, Ita­li­en mit 17,86 Pro­zent und Spa­ni­en mit 11,87 Pro­zent. Die an­de­ren Eu­ro-Mit­glied­staa­ten tra­gen je­weils we­ni­ger als zehn Pro­zent zum EFSF bei. Die ge­nau­en Wer­te kön­nen der un­ter­ste­hen­den Ta­bel­le ent­nom­men wer­den. 

Eu­ro-Land

Pro­zen­tua­ler An­teil an der Eu­ro­päi­schen Fi­nanz­sta­bi­li­sie­rungs­fa­zi­li­tät (EFSF)

Deutsch­land

27,06

Frank­reich

20,32

Ita­li­en

17,86

Spa­ni­en

11,87

Nie­der­lan­de

5,70

Bel­gi­en

3,46

Grie­chen­land

2,81

Ös­ter­reich

2,77

Por­tu­gal

2,50

Finn­land

1,79

Ir­land

1,59

Slo­wa­kei

0,99

Slo­we­ni­en

0,50

Est­land

0,25

Lu­xem­burg

0,25

Zy­pern

0,19

Mal­ta

0,09

Quel­le: Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen

Zurück