Die In­fo­gra­fik zeigt die Ent­wick­lung der EU-Agra­r­aus­ga­ben von 1993 bis 2012. Die Ge­samt­aus­ga­ben be­tru­gen 1993 rund 38 Mil­li­ar­den und ha­ben sich bis 2012 auf rund 85 Mil­li­ar­den Eu­ro ge­stei­gert.

Die bei­den wich­tigs­ten För­der­in­stru­men­te, die Di­rekt­zah­lun­gen und die För­de­rung des länd­li­chen Raums mit ELER-Mit­teln, ha­ben seit 1993 ste­tig an Be­deu­tung ge­won­nen. 2012 wur­den in 70 Pro­zent der EU-Agra­r­aus­ga­ben für Di­rekt­bei­hil­fen ver­wen­det und 23 Pro­zent für die För­de­rung des länd­li­chen Raums. Im Ge­gen­zug hat die Be­deu­tung der Aus­fuh­r­er­stat­tun­gen, La­ger­hal­tungs­maß­nah­men und an­de­ren In­ter­ven­tio­nen auf den Bin­nen­markt ent­spre­chend ab­ge­nom­men.

Stand: April 2014

Quel­le: Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Fi­nan­zen

Zurück