Spending Review

Themenbezogene Haushaltsanalysen, die so genannten Spending Reviews, sind eine Ergänzung zum regierungsinternen Top-Down-Verfahren der Haushaltsaufstellung, um die Wirkungsorientierung des Bundeshaushaltes zu verbessern.

Durch Spending Reviews werden bestehende Programme, Politikbereiche, Querschnittsaufgaben der Verwaltung o. ä. insbesondere danach untersucht, ob ihre Ziele noch angemessen sind und inwieweit diese Ziele erreicht werden (Effektivität) und in welchem Maß dies wirtschaftlich (Effizienz) erfolgt.

Spending Reviews können als Grundlage für eine evidenzgestützte Umschichtung von Mitteln und für eine Verbesserung von Verfahren dienen.

Das Bundesministerium der Finanzen und die beteiligten Ressorts führen die Reviews gemeinsam durch. Sie sind Teil des regierungsinternen Haushaltsaufstellungsverfahrens.

Ein Review-Zyklus erstreckt sich in der Regel über den Zeitraum vom Kabinettauftrag bis zum Eckwertebeschluss des Kabinetts im darauf folgenden Jahr.

Bisher wurden jährlich ein bis zwei Themenfelder untersucht. Die jeweiligen Abschlussberichte werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.