Navigation und Service

22.06.2009

Monatsbericht

Fi­nanz­wirt­schaft­li­che La­ge

Die wirtschaftliche Lage bleibt weltweit ernst. Die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Bekämpfung der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise und die Auswirkungen der automatischen Stabilisatoren machen eine vorübergehende und deutliche Erhöhung der Staatsverschuldung unumgänglich. Daher wird eine Anpassung des Bundeshaushalts 2009 durch einen zweiten Nachtragshaushalt notwendig, der sich zurzeit im parlamentarischen Beratungsverfahren befindet. In den Tabellen und Grafiken zum Bundeshaushalt ist das Soll durchgängig mit dem Stand des Regierungsentwurfs dargestellt.

Nach dem Ergebnis der Mai-Steuerschätzung ist infolge der Rezession für das laufende Jahr mit deutlichen Steuermindereinnahmen in Höhe von knapp 8 Mrd.  gegenüber dem noch im ersten Nachtragshaushalt veranschlagten Steueraufkommen zu rechnen. Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende zeichnen sich Mehrbelastungen für das Arbeitslosengeld II und bei der Beteiligung des Bundes an den Leistungen für Unterkunft und Heizung von insgesamt 1,6 Mrd. € ab. Darüber hinaus muss davon ausgegangen werden, dass der Bund dem Gesundheitsfonds im laufenden Jahr ein Darlehen in Höhe von bis zu 4 Mrd. € zur Verfügung stellen muss. Aufgrund dieser Änderungen erhöht sich die im Regierungsentwurf des zweiten Nachtragshaushalts vorgesehene Nettokreditaufnahme im Bundeshaushalt von bisher 36,9 Mrd. € auf 47,6 Mrd. €.

Die Ausgaben des Bundes lagen bis einschließlich Mai mit 120,5 Mrd. € um 1,1 Mrd. € über dem Vorjahresergebnis (+ 0,9 %). Bereinigt um die ab 2009 geänderte Zahlungsmodalität bei der Beteiligung des Bundes an den Kosten der Arbeitsförderung, lag die Steigerung sogar bei +3,6 %. Die Einnahmen des Bundes lagen mit 102,3 Mrd. € um 0,7 Mrd. € unter dem Ergebnis vom Mai 2008. Die Steuereinnahmen gingen im Vorjahresvergleich um – 2,9 % auf 86,0 Mrd. € zurück, die Verwaltungseinnahmen stiegen um + 12,7 %.

Eine belastbare Vorhersage zum weiteren Jahresverlauf lässt sich weder aus den einzelnen Positionen noch aus dem derzeitigen Finanzierungssaldo von – 18,1 Mrd. € ableiten.

Mit dem Sondervermögen „Investitions- und Tilgungsfonds“ (ITF), das mit einer eigenen Kreditermächtigung ausgestattet ist, finanziert der Bund außerhalb des Bundeshaushalts zusätzliche Maßnahmen zur schnellen Konjunkturbelebung. Einschließlich der vom Deutschen Bundestag am 28. Mai 2009 beschlossenen Aufstockung des Programms zur Stärkung der Pkw-Nachfrage stehen Fördermittel mit einem Gesamtvolumen von insgesamt 20,4 Mrd. € zur Verfügung. Bis Ende Mai waren insgesamt 637,4 Mio. € abgeflossen, davon allein 620,3 Mio. € beim Programm zur Stärkung der Pkw-Nachfrage.

Entwicklung des Bundeshaushalts
Soll 20091 Ist - Entwicklung2
Januar bis Mai 2009
Ausgaben (Mrd. €)

303,2

120,5

Veränderung gegenüber Vorjahr in %

7,4

0,9

Einnahmen (Mrd. €)

255,2

102,3

Veränderung gegenüber Vorjahr in %

-5,6

-0,7

Steuereinnahmen (Mrd. €)

225,5

86,0

Veränderung gegenüber Vorjahr in %

-5,8

-2,9

Finanzierungssaldo (Mrd. €)

-48,0

-18,1

Kassenmäßiger Fehlbetrag (Mrd. €)

-

-8,0

Bereinigung um Münzeinnahmen (Mrd. €)

-0,4

-0,1

Nettokreditaufnahme/aktueller

Kapitalmarktsaldo (Mrd. €)

-47,6

-10,0

Zusammensetzung des Finanzierungssaldos
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

 Entwicklung der Bundesaufgaben nach Aufgabenbereichen

Ist 

2008

Soll 

20091

Ist - Entwicklung

Januar bis Mai 2009

Ist - Entwicklung 

Januar bis Mai 2008

Veränderung ggü.

Vorjahr

in %

in Mio. €

in Mio. €

in Mio. €

Anteil

in %

in Mio. €

Anteil

in %

Allgemeine Dienste 50 394 53 595 21 906 21,5 20 166 20,3 8,6

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

4 993 5 717 2 802 2,8 2 473 2,5 13,3

Verteidigung

29 999 31 019 12 675 12,5 11 883 11,9 6,7

Politische Führung, zentrale Verwaltung

6 103 6 357 2 753 2,7 2 523 2,5 9,1

Finanzverwaltung

3 307 3 783 1 363 1,3 1 179 1,2 15,6
Bildung, Wissenschaft, Forschung, Kulturelle Angelegenheiten 13 437 14 602 4 944 4,9 4 631 4,7 6,8

BAföG

1 193 1 433 657 0,6 590 0,6 11,4

Forschung und Entwicklung

7 709 8 761 2 349 2,3 2 146 2,2 9,5
Soziale Sicherung, Soziale Kriegsfolgeaufgaben, Wiedergutmachungen 140 439 152 691 63 692 62,6 64 370 64,7 -1,1

Sozialversicherung

75 539 76 302 37 154 36,5 36 814 37,0 0,9

Arbeitslosenversicherung

7 583 7 777 0 0,0 3 160 3,2 -100,0

Grundsicherung für Arbeitssuchende

34 776 37 810 14 716 14,5 14 205 14,3 3,6

darunter: Arbeitslosengeld II

21 624 23 500 9 317 9,2 9 346 9,4 -0,3

Arbeitslosengeld II, Leistungen des Bundes  für Unterkunft und Heizung 

3 889 3 700 1 438 1,4 1 638 1,6 -12,2

Wohngeld

772 591 278 0,3 161 0,2 72,7

Erziehungsgeld/Elterngeld

4 769 4 424 1 919 1,9 2 135 2,1 -10,1

Kriegsopferversorgung und -fürsorge

2 269 2 083 970 1,0 1 058 1,1 -8,3
Gesundheit, Umwelt, Sport, Erholung 1 058 1 208  365 0,4  314 0,3 16,2
Wohnungswesen, Raumordnung und kommunale Gemeinschaftsdienste 1 607 1 857  520 0,5  513 0,5 1,4

Wohnungswesen

1 062 1 210 446 0,4 411 0,4 8,5
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe, Dienstleistungen 5 778 7 386 2 479 2,4 2 832 2,8 -12,5

Regionale Förderungsmaßnahmen

 

945

 

738

 

239

0,2

 

280

0,3 -14,6

Kohlenbergbau

1 816 1 465 1 375 1,4 1 817 1,8 -24,3

Gewährleistungen

698 2 400 137 0,1 167 0,2 -18,0
Verkehrs und Nachrichtenwesen 11 231 12 894 3 715 3,7 3 653 3,7 1,7

Straßen (ohne GVFG)

6 045 6 787 1 546 1,5 1 543 1,6 0,2
Wirtschaftsunternehmen, Allgemeines Grund- und Kapitalvermögen 16 991 15 965 5 565 5,5 3 861 3,9 44,1

Bundeseisenbahnvermögen

4 326 5 506 1 971 1,9 891 0,9 121,2

Eisenbahnen des Bundes/Deutsche Bahn AG

3 864 4 074 1 299 1,3 850 0,9 52,8
Allgemeine Finanzwirtschaft 41 374 43 020 17 284 17,0 19 038 19,1 -9,2

Zinsausgaben

40 171 41 431 16 718 16,4 18 359 18,5 -8,9
Ausgaben zusammen

282 308

303 217

120 470

100,0

119 379

100,0

0,9

Die Ausgaben des Bundes nach ökonomischen Arten 

Ist
2008

Soll
20091

Ist - Entwicklung

Januar bis Mai 2009

Ist - Entwicklung 

Januar bis Mai 2008

Veränderung
ggü.
Vorjahr
in %

in Mio. €

in Mio. €

in Mio. €

Anteil

in %

in Mio. €

Anteil

in %

Konsumtive Ausgaben 257 992 270 533 111 730 92,7 111 467 93,4 0,2
Personal Ausgaben 27 012 27 791 12 150 10,1 11 212 9,4 8,4

Aktivbezüge

20 298 20 959 9 021 7,5 8 302 7,0 8,7

Versorgung

6 714 6 832 3 129 2,6 2 910 2,4 7,5
Laufender Sachaufwand 19 742 21 129 7 435 6,2 7 024 5,9 5,9

Sächliche Verwaltungsaufgaben

1 421 1 451 510 0,4 465 0,4 9,7

Militärische Beschaffungen 

9 622 10 360 3 659 3,0 3 474 2,9 5,3

Sonstiger laufender Sachaufwand

8 699 9 318 3 266 2,7 3 086 2,6 5,8
Zinsausgaben 40 171 41 431 16 718 13,9 18 359 15,4 -8,9

Laufende Zuweisungen und Zuschüsse

168 424 179 765 75 250 62,5 74 718 62,6 0,7

an Verwaltungen

12 930 15 055 5 495 4,6 4 399 3,7 24,9

an andere Bereiche

155 494 164 710 69 903 58,0 70 387 59,0 -0,7

darunter:

Unternehmen

22 440 23 890 8 982 7,5 8 608 7,2 4,3

Renten, Unterstützungen u.a.

29 120 30 815 12 559 10,4 12 759 10,7 -1,6

Sozialversicherungen

99 123 104 653 46 432 38,5 47 169 39,5 -1,6
Sonstige Vermögensübertragungen 2 642  417  176 0,1  154 0,1 14,3
Investive Ausgaben 24 316 32 798 8 741 7,3 7 911 6,6 10,5
Finanzierungshilfen 17 117 24 149 6 846 5,7 6 050 5,1 13,2

Zuweisungen und Zuschüsse

14 018 14 957 5 183 4,3 4 536 3,8 14,3

Darlehensgewährungen, Gewährleistungen

2 395 8 257 874 0,7 914 0,8 -4,4

Erweb von Beteiligungen, Kapitaleinlagen

704 935 789 0,7 600 0,5 31,5
Sachinvestitionen 7 199 8 649 1 895 1,6 1 861 1,6 1,8

Baumaßnahmen

5 777 7 061 1 415 1,2 1 465 1,2 -3,4

Erwerb von beweglichen Sachen

918 1 055 306 0,3 264 0,2 15,9

Grunderwerb

504 533 174 0,1 133 0,1 30,8
Globalansätze  0 - 114  0 0,0  0 0,0 0,0
Ausgaben insgesamt 282 308 303 217 120 470 100,0 119 379 100,0 0,9

Die Ausgaben des Bundes nach Aufgaben/Hauptfunktionen
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Die Ausgaben des Bundes nach ausgewählten ökonomischen Arten
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Ist 

2008

in Mio. €

Soll 

20091

in Mio. €

Ist - Entwicklung

Januar bis Mai 2009

Ist - Entwicklung 

Januar bis Mai 2008

Veränderung

ggü.

Vorjahr

in %

in Mio. €

Anteil

in %

in Mio. €

Anteil

in %

I. Steuern 239 231 225 463 85 959 84,0 88 518 85,9 -2,9
Bundesanteile an Gemeinschaftsteuern: 193 532 181 902 70 499 68,9 73 841 71,7 -4,5

Einkommen- und Körperschaftsteuer
(einschl. Zinsabschlag)

96 379 85 573 31 472 30,8 34 490 33,5 -8,8

davon:

Lohnsteuer

60 310 57 800 21 109 20,6 22 211 21,6 -5,0

veranlagte Einkommensteuer

13 899 9 711 1 763 1,7 2 324 2,3 -24,1

nicht veranlagte Steuer vom Ertrag

8 305 7 270 4 286 4,2 4 588 4,5 -6,6

Zinsabschlag

5 922 5 337 3 141 3,1 3 177 3,1 -1,1

Körperschaftssteuer

7 943 5 455 1 173 1,1 2 189 2,1 -46,4

Steuern vom Umsatz

95 806 95 165 38 710 37,8 38 971 37,8 -0,7

Gewerbesteuerumlage

1 348 1 164 317 0,3 381 0,4 -16,8
Energiesteuer 39 248 38 100 11 194 10,9 10 877 10,6 2,9
Tabaksteuer 13 574 13 380 4 759 4,7 4 790 4,6 -0,6
Solidaritätszuschlag 13 146 12 000 4 914 4,8 5 098 4,9 -3,6
Versicherungsteuer 10 478 10 450 5 907 5,8 5 895 5,7 0,2
Stromsteuer 6 261 6 200 2 519 2,5 2 509 2,4 0,4
Branntweinabgaben 2 129 2 133 910 0,9 937 0,9 -2,9
Kaffeesteuer 1 008 1 000 410 0,4 406 0,4 1,0
Ergänzungszuweisungen an Länder -14 850 -13 784 -3 445 -3,4 -3 613 -3,5 -4,6
BNE-Eigenmittel der EU -15 340 -16 470 -6 905 -6,7 -7 589 -7,4 -9,0
Mehrwertsteuer-Eigenmittel der EU -3 738 -2 260 -2 190 -2,1 -2 083 -2,0 5,1
Zuweisungen an Länder für ÖPNV -6 675 -6 775 -2 823 -2,8 -2 781 -2,7 1,5
II. Sonstige Einnahmen 31 246 29 760 16 370 16,0 14 519 14,1 12,7
Einnahmen aus wirtschaftlicher Tätigkeit 4 568 4 339 3 819 3,7 4 072 4,0 -6,2
Zinseinnahmen 737 911 298 0,3 241 0,2 23,7
Darlehensrückflüsse, Beteiligungen, Privatisierungserlöse 8 630 4 004 2 221 2,2 2 266 2,2 -2,0
Einnahmen zusammen 270 476 255 223 102 330 100,0 103 037 100,0 -0,7

Die Steuereinnahmen des Bundes (nach ausgewählten Arten)
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen