Navigation und Service

Monatsbericht

Mo­nats­be­richt Ju­li 2009

Monatsbericht Juli 2009

Cover BMF-Monatsbericht

In den vergangenen Jahren ist es – auch vor dem Hintergrund einer positiven konjunkturellen Entwicklung - gelungen, die Nettokreditaufnahme des Bundes von 31,2 Mrd. € im Haushaltsjahr 2005 schrittweise auf 11,5 Mrd. € im Haushaltsjahr 2008 zurückzuführen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat jedoch dafür gesorgt, dass der Bund bereits 2009 mit rund 49,1 Mrd. € wieder mehr neue Schulden aufnehmen muss. Der vom Bundeskabinett beschlossene Regierungsentwurf zum Bundeshaushalt 2010 sieht sogar eine Neuverschuldung in Höhe von 86 Mrd. € vor. Das sind rd. 80 Mrd. € mehr als ursprünglich vorgesehen. Nähere Informationen zum „Entwurf des Bundeshaushalts 2010 und dem Finanzplan des Bundes 2009 bis 2013“ finden Sie im Artikel des aktuellen Monatsberichts.

Weitere Artikel beschäftigen sich mit den „Steuereinnahmen von Bund, Länder und Gemeinden im Haushaltsjahr 2008“, der „EU-Verordnung zur Regulierung und Aufsicht von Ratingagenturen“, dem „Ageing Report 2009 - Bevölkerungsalterung und Staatsausgaben“ in der EU , sowie Stellung, Aufgaben und Außenaktivitäten der „Europäischen Investitionsbank (EIB)“.