Navigation und Service

22.10.2009

Monatsbericht

Fi­nanz­wirt­schaft­li­che La­ge

Entwicklung des Bundeshaushalts 

 

Soll 20091

Ist - Entwicklung2
Januar bis September 2009

Ausgaben (Mrd. €) 303,3 218,6

Veränderung gegenüber Vorjahr in %

7,4 0,8
Einnahmen (Mrd. €) 253,8 188,0

Veränderung gegenüber Vorjahr in %

-6,2 -2,2
Steuereinnahmen (Mrd. €) 224,1 164,5

Veränderung gegenüber Vorjahr in %

-6,3 -3,9
Finanzierungssaldo (Mrd. €) -49,5 -30,6
Kassenmäßiger Fehlbetrag (Mrd. €) - -11,2
Bereinigung um Münzeinnahmen (Mrd. €) -0,4 -0,2
Nettokreditaufnahme/aktueller Kapitalmarktsaldo (Mrd. €) -49,1 -19,2

Ausgabenentwicklung

Die Ausgaben des Bundes bis einschließlich September fielen mit 218,6 Mrd.  um 1,8 Mrd. € (+ 0,8 %) höher aus als im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um die ab 2009 geänderte Zahlungsmodalität bei der Beteiligung des Bundes an den Kosten der Arbeitsförderung, lag die Veränderung der Ausgaben jedoch bei + 3,3 %. Nach wie vor entlastend entwickelten sich die Zinsausgaben des Bundes. Sie lagen um 2,7 Mrd. € unter dem Vorjahresergebnis.

Zusammensetzung des Finanzierungssaldos
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Entwicklung der Bundesausgaben nach Aufgabenbereichen

Ist 

Soll 

Ist - Entwicklung

Ist - Entwicklung 

Veränderung ggü. Vorjahr in %

2008

20091

Januar bis September 2009

Januar bis September 2008

in Mio. €

in Mio. €

in Mio. €

Anteil

in %

in Mio. €

Anteil

in %

Allgemeine Dienste 50 394 53 595 38 889 17,8 36 660 16,9 6,1

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

4 993 5 717 4 313 2,0 4 012 1,9 7,5

Verteidigung

29 999 31 019 23 047 10,5 21 764 10,0 5,9

Politische Führung, zentrale Verwaltung

6 103 6 357 4 679 2,1 4 412 2,0 6,1

Finanzverwaltung

3 307 3 783 2 654 1,2 2 289 1,1 15,9
Bildung, Wissenschaft, Forschung, Kulturelle Angelegenheiten 13 437 14 606 9 785 4,5 8 693 4,0 12,6

BAföG

1 193 1 433 1 021 0,5

 

905

0,4 12,8

Forschung und Entwicklung

7 709 8 761 5 281 2,4 4 653 2,1 13,5
Soziale Sicherung, Soziale Kriegsfolgeaufgaben, Wiedergutmachungen 140 439 152 691 111 473 51,0 110 321 50,9 1,0

Sozialversicherung

75 539 76 302 62 518 28,6 61 869 28,5 1,0

Arbeitslosenversicherung

7 583 7 777

 

510

0,2 5 688 2,6 -91,0

Grundsicherung für Arbeitssuchende

34 776 37 810 26 671 12,2 25 758 11,9 3,5

darunter:

Arbeitslosengeld II

21 624 23 500 16 927 7,7 16 568 7,6 2,2

Arbeitslosengeld II, Leistungen des Bundes
 für Unterkunft und Heizung 

3 889 3 700 2 651 1,2 2 936 1,4 -9,7

Wohngeld

 

772

 

591

 

582

0,3

 

686

0,3 -15,2

Erziehungsgeld/Elterngeld

4 769 4 424 3 420 1,6 3 725 1,7 -8,2

Kriegsopferversorgung und -fürsorge

2 269 2 083 1 682 0,8 1 847 0,9 -8,9
Gesundheit, Umwelt, Sport, Erholung 1 058 1 274  726 0,3  637 0,3 14,0
Wohnungswesen, Raumordnung und kommunale Gemeinschaftsdienste 1 607 1 857 1 010 0,5  958 0,4 5,4
Wohnungswesen 1 062 1 210

 

813

0,4

 

728

0,3 11,7
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie Energie- und Wasserwirtschaft, Gewerbe, Dienstleistungen 5 778 7 426 3 733 1,7 4 065 1,9 -8,2
Regionale Förderungsmaßnahmen

 

945

 

738

 

435

0,2

 

518

0,2 -16,0
Kohlenbergbau 1 816 1 465 1 375 0,6 1 816 0,8 -24,3
Gewährleistungen

 

684

2 400

 

386

0,2

 

435

0,2 -11,3
Verkehrs und Nachrichtenwesen 11 231 12 894 7 856 3,6 7 321 3,4 7,3
Straßen (ohne GVFG) 6 045 6 787 4 095 1,9 3 697 1,7 10,8
Wirtschaftsunternehmen, Allgemeines Grund- und Kapitalvermögen 16 991 15 965 11 267 5,2 11 588 5,3 -2,8
Bundeseisenbahnvermögen 4 326 5 506 3 847 1,8 2 801 1,3 37,3
Eisenbahnen des Bundes/Deutsche Bahn AG 3 864 4 074 2 739 1,3 2 049 0,9 33,7
Allgemeine Finanzwirtschaft 41 374 43 000 33 870 15,5 36 552 16,9 -7,3
Zinsausgaben 40 171 41 431 32 837 15,0 35 561 16,4 -7,7
Ausgaben zusammen 282 308 303 307 218 608 100,0 216 794 100,0 0,8

Die Ausgaben des Bundes nach Aufgaben/Hauptfunktionen
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Die Ausgaben des Bundes nach ökonomischen Arten Stand: 2. Nachtragshaushalt 2009.

Ist 

2008

Soll 

20091

Ist - Entwicklung

Januar bis September 2009

Ist - Entwicklung 

Januar bis September 2008

Veränderung ggü. Vorjahr in %

in Mio. €

in Mio. €

in Mio. €

Anteil in %

in Mio. €

Anteil in %

Konsumtive Ausgaben

257 992

270 639

201 507

92,2

201 429

92,9

0,0

Personalausgaben

27 012

27 791

21 543

9,9

20 566

9,5

4,8

Aktivbezüge

20 298

20 959

15 971

7,3

15 257

7,0

4,7

Versorgung

6 714

6 832

5 573

2,5

5 309

2,4

5,0

Laufender Sachaufwand

19 742

21 129

14 360

6,6

13 105

6,0

9,6

Sächliche Verwaltungsaufgaben

1 421

1 451

973

0,4

904

0,4

7,6

Militärische Beschaffungen 

9 622

10 360

6 902

3,2

6 371

2,9

8,3

Sonstiger laufender Sachaufwand

8 699

9 318

6 485

3,0

5 830

2,7

11,2

Zinsausgaben

40 171

41 431

32 837

15,0

35 561

16,4

-7,7

Laufende Zuweisungen und Zuschüsse

168 424

179 871

132 439

60,6

129 651

59,8

2,2

an Verwaltungen

12 930

15 055

10 666

4,9

9 257

4,3

15,2

an andere Bereiche

155 494

164 816

122 240

55,9

120 536

55,6

1,4

darunter:

Unternehmen

22 440

23 930

16 447

7,5

15 326

7,1

7,3

Renten, Unterstützungen u.a.

29 120

30 881

22 658

10,4

22 494

10,4

0,7

Sozialversicherungen

99 123

104 653

79 559

36,4

79 216

36,5

0,4

Sonstige Vermögensübertragungen

2 642

417

328

0,2

2 546

1,2

-87,1

Investive Ausgaben

24 316

32 802

17 101

7,8

15 366

7,1

11,3

Finanzierungshilfen

17 117

24 153

12 134

5,6

10 971

5,1

10,6

Zuweisungen und Zuschüsse

14 018

14 961

9 556

4,4

8 585

4,0

11,3

Darlehensgewährungen, Gewährleistungen

2 395

8 257

1 687

0,8

1 720

0,8

-1,9

Erwerb von Beteiligungen, Kapitaleinlagen

704

935

891

0,4

666

0,3

33,8

Sachinvestitionen

7 199

8 649

4 968

2,3

4 395

2,0

13,0

Baumaßnahmen

5 777

7 061

4 031

1,8

3 606

1,7

11,8

Erwerb von beweglichen Sachen

918

1 055

606

0,3

514

0,2

17,9

Grunderwerb

504

533

331

0,2

276

0,1

19,9

Globalansätze

0

- 134

0

0

Ausgaben insgesamt

282 308

303 307

218 608

100,0

216 794

100,0

0,8

Die Ausgaben des Bundes nach ausgewählten ökonomischen Arten
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Einnahmeentwicklung

Die Einnahmen des Bundes lagen mit 188,0 Mrd. € um 4,2 Mrd. € unter dem Ergebnis bis einschließlich September 2008. Die Steuereinnahmen gingen im Vorjahresvergleich um – 3,9 % zurück und fielen damit vom 1. bis 3. Quartal im Vergleich mit der im 2. Nachtragshaushalt unterstellten Veränderungsrate für das Gesamtjahr von – 6,3 % noch relativ günstig aus. Hierbei muss aber berücksichtigt werden, dass das Volumen des letzten Quartals einen überproportional hohen Anteil am Jahresergebnis ausmacht und Sonderfaktoren wie z. B. noch anstehende EU-Abführungen den weiteren Verlauf eher negativ beeinflussen werden. Die Verwaltungseinnahmen legten im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um + 11,3 % zu.

Entwicklung der Einnahmen des Bundes

Ist 

2008

Soll 

20091

Ist - Entwicklung

Januar bis September 2009

Ist - Entwicklung 

Januar bis September 2008

Veränderung ggü. Vorjahr in %

in Mio. €

in Mio. €

in Mio. €

Anteil in %

in Mio. €

Anteil in %

I. Steuern

239 231

224 068

164 480

87,5

171 088

89,0

-3,9

Bundesanteile an Gemeinschaftsteuern:

193 532

180 772

132 125

70,3

141 377

73,6

-6,5

Einkommen- und Körperschaftsteuer

(einschl. Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungserträge)2

96 379

85 573

61 001

32,4

69 597

36,2

-12,4

davon:

Lohnsteuer

60 310

57 800

39 641

21,1

41 802

21,7

-5,2

veranlagte Einkommensteuer

13 899

9 711

8 008

4,3

9 759

5,1

-17,9

nicht veranlagte Steuer vom Ertrag

8 305

7 270

5 508

2,9

6 560

3,4

-16,0

Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungserträge2

5 922

5 337

4 485

2,4

4 648

2,4

-3,5

Körperschaftssteuer

7 943

5 455

2 666

1,4

6 828

3,6

-61,0

Steuern vom Umsatz

95 806

95 165

70 519

37,5

71 053

37,0

-0,8

Gewerbesteuerumlage

1 348

1 164

605

0,3

727

0,4

-16,8

Energiesteuer

39 248

37 835

24 718

13,1

24 045

12,5

2,8

Tabaksteuer

13 574

13 380

9 424

5,0

9 463

4,9

-0,4

Solidaritätszuschlag

13 146

12 000

8 886

4,7

9 754

5,1

-8,9

Versicherungsteuer

10 478

10 450

8 597

4,6

8 568

4,5

0,3

Stromsteuer

6 261

6 200

4 711

2,5

4 605

2,4

2,3

Kraftfahrzeugsteuer

-

3 719

1 907

1,0

-

-

-

Branntweinabgaben

2 129

2 133

1 561

0,8

1 595

0,8

-2,1

Kaffeesteuer

1 008

1 000

722

0,4

721

0,4

0,1

Ergänzungszuweisungen an Länder

-14 850

-13 784

-10 245

-5,4

-11 093

-5,8

-7,6

BNE-Eigenmittel der EU

-15 340

-16 470

-8 694

-4,6

-10 452

-5,4

-16,8

Mehrwertsteuer-Eigenmittel der EU

-3 738

-2 260

-1 519

-0,8

-2 840

-1,5

-46,5

Zuweisungen an Länder für ÖPNV

-6 675

-6 775

-5 081

-2,7

-5 006

-2,6

1,5

Zuweisung an die Länderfür  Kfz-Steuer und  Lkw-Maut

-

-4 571

-2 285

-1,2

-

-

-

II. Sonstige Einnahmen

31 246

29 760

23 517

12,5

21 124

11,0

11,3

Einnahmen aus wirtschaftlicher Tätigkeit

4 568

4 339

4 219

2,2

4 218

2,2

0,0

Zinseinnahmen

737

911

495

0,3

584

0,3

-15,2

Darlehensrückflüsse, Beteiligungen, Privatisierungserlöse

8 630

4 004

3 323

1,8

3 266

1,7

1,7

Einnahmen zusammen

270 476

253 828

187 996

100,0

192 212

100,0

-2,2

Die Steuereinnahmen des Bundes (nach ausgewählten Arten)
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Finanzierungssaldo

Der Finanzierungssaldo hat sich im September mit - 30,6 Mrd. € im Vergleich zum Vormonat leicht vergrößert. Bei Bewertung des Betrages ist zu beachten, dass im Jahresverlauf die Einnahmen- und Ausgabenentwicklung nicht gleichmäßig verläuft. Nach aktueller Einschätzung besteht jedoch die Erwartung, dass die geplante, mit dem 2. Nachtragshaushalt auf 49,1 Mrd. € erhöhte Nettokreditaufnahme deutlich unterschritten werden kann.

Sondervermögen ITF

Ein wesentlicher Bestandteil des im Februar des Jahres beschlossenen Konjunkturpakets II ist der „Investitions- und Tilgungsfonds“ (ITF). Der Bund hat mit diesem Sondervermögen außerhalb des Bundeshaushalts bis 2011 insgesamt 20,4 Mrd. € für zusätzliche Maßnahmen zur schnellen Konjunkturbelebung bereitgestellt. Bis einschließlich Ende September waren von diesen Mitteln gut 2,9 Mrd. € abgeflossen. Knapp 2,5 Mrd. € davon wurden im Rahmen des Programms zur Stärkung der Pkw-Nachfrage ausgezahlt.