Navigation und Service

20.09.2010

Ana­ly­sen und Be­rich­te

Der Bereich ‚Analysen und Berichte’ beinhaltet Artikel zu aktuellen Themen aus den vielfältigen Aufgabengebieten des BMF. Zum Beispiel wird im Quartalsrhytmus über die Entwicklung des Bundeshaushalts berichtet, mehrmals im Jahr werden Artikel über die finanz- und wirtschaftspolitischen Entwicklungen in wichtigen Volkswirtschaften sowie ausgewählten Schwellenländern veröffentlicht. Auch Artikel zur Steuerpolitik, zu den Aufgaben des Zolls sowie für das BMF relevante Themen der Europapolitik und der internationalen Entwicklung finden sich hier je nach Aktualität und Bedeutung wieder.

  1. Oh­ne Fi­nanz­mark­tre­for­men kei­ne Lö­sung der eu­ro­päi­schen Staats­schul­den­kri­se

    Brief des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen an den Minister Dr. Wolfgang Schäuble

  2. Bun­des­po­li­tik und Kom­mu­nal­fi­nan­zen

    Als Folge der Wirtschafts- und Finanzkrise müssen die Kommunen insgesamt seit dem Jahr 2009 hohe Finanzierungsdefizite verkraften. Die Verschlechterung der Finanzlage ist das Ergebnis stark zurückgehender Steuereinnahmen bei gleichzeitig weiter zunehmenden Ausgaben für soziale Leistungen. Ungeachtet eines Rückgangs bei den Kreditmarktschulden setzt sich der Zuwachs beim Volumen der Kassenkredite ungebremst fort. Dies ist ein Indiz für eine sich verfestigende Spreizung der Finanzsituation zwischen finanzstarken und finanzschwachen Kommunen.

  3. Trans­pa­renz von pri­va­ten Ries­ter- und Ba­sis­ren­ten­pro­duk­ten

    Altersvorsorgeprodukte werden oft als kostenintensiv und intransparent wahrgenommen. Ein Gutachten von ZEW, infas und iff im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen hat die Ursachen analysiert und ein praktikables Konzept zur Verbesserung der Produkttransparenz

  4. Eu­ro­päi­sche Uni­on – von der Kon­junk­tur­stüt­zung zur Haus­halts­kon­so­li­die­rung

    Infolge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise haben sich die Haushaltsdefizite und öffentlichen Schuldenstände der meisten Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) über die letzten zwei Jahre deutlich erhöht. Nach den Maßnahmen zur Rettung des Finanzsektors und zur Konjunkturstützung sowie der erkennbaren Erholung der Wirtschaft richtet sich das Augenmerk der Regierungen und der Öffentlichkeit vermehrt auf die Entwicklung der öffentlichen Finanzen. Sowohl aus ordnungspolitischen als auch aus budgetären und stabilitätsorientierten Gründen ist es nun notwendig, die hohen Neuverschuldungsraten zügig zu reduzieren und damit mittelfristig auch die Entwicklung der Schuldenstände umzukehren.

  5. Ana­ly­se und Pro­gno­se des Spar- und Kon­sum­ver­hal­tens pri­va­ter Haus­hal­te

    Für die Analyse und Prognose der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung kommt dem Spar- und Konsumverhalten privater Haushalte eine große Bedeutung zu. Ein Grund dafür ist, dass der private Konsum in Deutschland, wie auch in anderen Ländern, eine zentrale Größe der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage darstellt. Zudem ist die Ersparnis der privaten Haushalte eine wichtige Quelle zur Finanzierung von Investitionsprojekten der Unternehmen.