Navigation und Service

21.12.2012

Monatsbericht

Über­blick zur ak­tu­el­len La­ge

Wirtschaft

  • Die industrielle Erzeugung zeigt einen ungünstigen Einstieg des Verarbeitenden Gewerbes in das Schlussquartal 2012. Zugleich hat sich der Aufwärtstrend der Ausfuhren abgeschwächt, wenngleich die Exporte im Oktober wieder leicht ausgeweitet wurden.


  • Der Arbeitsmarkt in Deutschland zeigt sich weiterhin robust. Dennoch sind die Auswirkungen der konjunkturellen Abschwächung inzwischen zu spüren. So ist insbesondere eine merkliche Verringerung der Arbeitszeit je Erwerbstätigem zu verzeichnen.


  • Der Anstieg der Import- und Erzeugerpreise gab weiter nach. Demnach dürfte auch in den kommenden Monaten mit einem moderaten Preisklima zu rechnen sein.

Finanzen

  • Die gesamtstaatlichen Steuereinnahmen (ohne reine Gemeindesteuern) lagen im November 2012 nur noch um 0,5 % über dem Niveau des Vorjahresmonats. Das gesamte Steueraufkommen erhöhte sich für den Zeitraum Januar bis November insgesamt um 5,0 %.


  • Gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum entwickelten sich die Einnahmen des Bundes bis einschließlich November 2012 weiterhin positiv (+ 2,8 %). Die Ausgaben erhöhten sich im Vergleich zum Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraums um 3,0 %. Ursache für den Ausgabenanstieg ist die Beteiligung am Grundkapital des Europäischen Stabilitätsmechanismus. Das Finanzierungsdefizit betrug Ende November 41,4 Mrd. . Es ist zu erwarten, dass die Nettokreditaufnahme 2012 unter 25 Mrd. € liegt.


  • Das Finanzierungsdefizit der Ländergesamtheit beträgt Ende Oktober rund 8,0 Mrd. € und unterschreitet damit den Vorjahreswert um rund 4,3 Mrd. €. Während die Ausgaben um 1,8 % anstiegen, erhöhten sich die Einnahmen um 3,8 %.


  • Ende November 2012 erreichte die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe 1,37 %, die Zinsen im Dreimonatsbereich – gemessen am Euribor – beliefen sich auf 0,19 %.

Europa

  • Am 4. und 12. Dezember 2012 tagte in Brüssel der ECOFIN-Rat. Im Mittelpunkt der Beratungen am 4. Dezember 2012 stand die Diskussion über die Schaffung einer europäischen Bankenaufsicht, über die bei der Tagung am 12. Dezember 2012 eine Einigung erzielt werden konnte. Außerdem standen insbesondere die neuen Vorschriften für Eigenkapitalanforderungen (CRD IV) und der Stand der Verordnungsvorschläge zur wirtschaftspolitischen Steuerung, das sogenannte Two-Pack, auf der Tagesordnung. Die Europäische Kommission stellte zudem ihren Jahreswachstumsbericht 2013 vor.


  • Am 3. und 13. Dezember 2012 beriet sich die Eurogruppe. Im Vordergrund standen Sachstand und weiteres Vorgehen bei den unterschiedlichen Anpassungsprogrammen Griechenlands, Spaniens und Portugals sowie eines möglichen Programms für Zypern.