Navigation und Service

19.08.2016

Ana­ly­sen und Be­rich­te

Im Bereich der ‚Analysen und Berichte’ werden im Monatsbericht Artikel aus allen Themenbereichen des BMF veröffentlicht. Zu sind die Bereiche Öffentliche Finanzen, Steuern, Europa, Zoll sowie Internationales und Finanzmarkt. Regelmäßig finden Sie hier beispielsweise Artikel zur Entwicklung des Bundeshaushalts, zur Finanzpolitik in Europa oder zu Ergebnissen nationaler oder internationaler Konferenzen. Darüber hinaus haben die Artikel zur Veröffentlichung von Forschungsergebnissen eine besondere Bedeutung.

  1. Wei­ter­ent­wick­lung der Bun­des­an­stalt für Fi­nanz­markt­sta­bi­li­sie­rung

    Die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) wird in ihrer heutigen Form bis zum Jahr 2018 aufgelöst und neu organisiert. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH werden ihre bisherigen Aufgaben und Mitarbeiter übernehmen.

  2. Re­le­vanz des Kli­ma­wan­dels für die Fi­nanz­märk­te

    Klimarisiken können sich auf die Finanzmärkte auswirken. Für die Effizienz und Stabilität des deutschen Finanzmarkts ist ein geordneter Übergang zu klimafreundlichen Investitionen erstrebenswert. Das bestätigen vorläufige Ergebnisse eines Gutachtens im Auftrag des BMF.

  3. In­ter­na­tio­nal Pu­blic Sec­tor Ac­coun­ting Stan­dards vs. Stan­dards staat­li­cher Dop­pik

    Der Abschlussbericht des Forschungsvorhabens „Vergleich der International Public Sector Accounting Standards mit den Standards staatlicher Doppik“ zeigt auf Basis der Einzelregelungen die Unterschiede zwischen den deutschen und internationalen Rechnungslegungsstandards für öffentliche Haushalte auf.

  4. Mo­der­ni­sie­rung des Be­steue­rungs­ver­fah­rens

    Bundestag und Bundesrat haben das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens verabschiedet. Die Modernisierungsmaßnahmen sollen die Handhabbarkeit des Besteuerungsverfahrens verbessern und zu einem einfacheren, schnelleren und effizienteren Steuervollzug führen.

  5. Neue Prio­ri­tä­ten im EU-Haus­halt

    Rund 80% des EU-Haushalts sind für Agrar- und Strukturförderung reserviert. Das erschwert der EU angemessene Reaktionen auf neue Herausforderungen wie die Migration. IfW und BMF haben daher eine gemeinsame Konferenz zur Neuausrichtung der EU-Finanzen veranstaltet.