Navigation und Service

07.06.2013

Briefmarken und Sammlermünzen

„Gol­de­ne“ Kie­fer als Vier­te von Sech­sen

Staatssekretär Hartmut Koschyk stellt am 9. Juni 2013 in Bad Freienwalde die vierte Münze der Goldmünzen-Serie „Deutscher Wald“ vor

  • Nummer 23
Motiv der 20-Euro-Goldmünze 2013: links Bildseite mit Kiefernzweig, rechts Wertseite mit Bundesadler
Quelle:  BADV

Eine weitere 20-Euro-Goldmünze in der Serie „Deutscher Wald“ wird vom Bundesministerium der Finanzen am 26. Juni 2013 ausgegeben: Die Goldmünze „Kiefer“ ist die vierte der sechs kleinen Goldmünzen im Nominalwert von 20 Euro. Ausgabejahre: 2010 bis 2015.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, stellt die Goldmünze „Kiefer“

am 9. Juni 2013
um 15.00 Uhr
in der Waldgaststätte Köhlerei
Sonnenburger Straße 3 c
16259 Bad Freienwalde

der Öffentlichkeit vor.

Je ein Exemplar der Münze erhalten u.a. Hans-Georg von der Marwitz, Mitglied des Deutschen Bundestages, Heiko Krause, Mitglied des Landtages, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Märkisch-Oderland, Rainer Schinkel, Beigeordneter des Landrates Märkisch-Oderland, Ralf Lehmann, Bürgermeister der Stadt Freienwalde, und Wolfgang Ismer, Direktor der Wald-Oberschule Berlin.

Die Goldmünzen-Serie „Deutscher Wald“ soll das Gefühl und die Erkenntnis für den Schutz unserer Wälder wecken und stärken helfen.

Bisher wurden in der Serie die Blätter / Zweige von Eiche (2010), Buche (2011) und Fichte (2012) gezeigt. In den nächsten beiden Jahren sind es: Kastanie (2014) und Linde (2015).

Jede Münze besteht aus Feingold (999,9 Tausenteile). Ihr Gewicht beträgt 3,89 Gramm (1/8 Unze), der Durchmesser 17,5 mm.
Der Münzrand ist geriffelt ausgeführt.

Die Prägung erfolgt durch die fünf deutschen Münzstätten (Berlin, München, Stuttgart, Karlsruhe und Hamburg) .

Der Entwurf der „Kiefer“ stammt von dem Künstler Frantisek Chochola aus Hamburg.