Das Bundesministerium der Finanzen gibt am 1. Oktober 2019 eine 100-Euro-Goldmünze „UNESCO-Welterbe Dom zu Speyer“ heraus.

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen, Bettina Hagedorn, stellt die Münze im Rahmen eines Festakts am 6. Oktober 2019 um 12.00 Uhr im Kaisersaal des Doms zu Speyer, Domplatz, 67346 Speyer vor.

Der Dom zu Speyer wurde - als zweiter Ort in Deutschland - im Jahr 1981 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Er ist seit nunmehr fast 1000 Jahren bischöfliche Kathedrale, Pfarrkirche und Wallfahrtsort. Vier Kaiser, drei Kaiserinnen und vier Könige des Mittelalters sind hier begraben. Der Dom ist damit die bedeutendste Herrschergrablege auf deutschem Boden.

Die Münze besteht aus Feingold (999,9 Tausendteile) und ihre Masse beträgt 15,5 Gramm. Der Entwurf stammt von dem Künstler Bodo Broschat aus Berlin. Die Bildseite des Entwurfes, der auf beeindruckende Art und Weise die Würde und Monumentalität des Bauwerks ausstrahlt, zeigt das charakteristische „Gebirge“ aus Türmen, Kuppeln und Apsis. Im unteren Viertel der Münze wird ein Kreuzgratgewölbe aus der größten romanischen Hallenkrypta dargestellt.

Mit dieser Münze wird - nach insgesamt 16 Ausgaben - die im Jahr 2003 begonnene Serie von 100-Euro-Goldmünzen zur Würdigung von UNESCO-Welterbestätten in Deutschland abgeschlossen. Die Herausgabe von 100-Euro-Goldmünzen wird ab dem kommenden Jahr mit einer neuen Serie fortgesetzt.