Das Bundesministerium der Finanzen gibt am 10. Oktober 2019 ein Sonderpostwertzeichen „1219 – Franziskus und der Sultan“ heraus.

Der Staatsekretär im Bundesministerium der Finanzen, Werner Gatzer, stellt die Briefmarke am Donnerstag in Berlin vor. Die Präsentation findet am 10. Oktober 2019 um 11 Uhr in der Katholischen Akademie in Berlin, Hannoversche Straße 5, 10115 Berlin statt.

„Im Jahr 1219 reiste Franziskus von Assisi in das ägyptische Damiette, um das damalige politische und geistliche Oberhaupt der Muslime, Sultan Al-Kamil Muhammad al-Malik, zu treffen. In Damiette standen sich 1219 das christliche Kreuzfahrerheer und die muslimisch-ayyubidischen Truppen im 5. Kreuzzug (1217–1221) gegenüber. In Europa war in den Jahren zuvor durch ein päpstliches Schreiben aus dem Jahr 1213 und den anschließenden systematischen Einsatz von Kreuzzugspredigern für den Kreuzzug geworben und Hass gegen den Islam und die Muslime geschürt worden. Franziskus hegte trotz der allgemeinen Stimmung keine Vorbehalte gegen den vermeintlichen Feind, sondern versuchte im Gespräch mit dem Sultan, den Kreuzzug zu beenden und Frieden zu stiften. Dies ist ihm zwar nicht gelungen, die Begegnung ist aber ein frühes Beispiel des Kulturdialogs, in dem Respekt und der Wille zum Frieden im Vordergrund standen.“
(Text: Dr. Thomas M. Schimmel, 1219. Religionsdialog, Berlin)

Die Sonderbriefmarke wurde von Greta Gröttrup, aus Hamburg gestaltet; Ikonendarstellung „Franziskus und Sultan“ © Association Marie-Claire, Jongny/Chardonne, Suisse; sie hat einen Wert von 95 Cent und ist ab dem 10. Oktober 2019 in den Verkaufsstellen der Deutschen Post AG erhältlich.