Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 20-Euro-Sammlermünze „Kegelrobbe“ aus Gold prägen zu lassen und im Juni 2022 herauszugeben. Die Münze bildet den Auftakt einer sechsteiligen Serie „Rückkehr der Wildtiere“, bei der im Zeitraum 2022 - 2027 jährlich eine Münze erscheint. Die Serie stellt insbesondere solche Tiere in den Fokus, die in der Vergangenheit in Deutschland schon fast ausgerottet waren und zwischenzeitlich - u.a. infolge von Arten- und Naturschutzmaßnahmen - wieder zurückgekehrt sind.

Die 20-Euro-Sammlermünze „Kegelrobbe“ soll - wie die bisherigen deutschen 20-Euro-Goldmünzen - aus Feingold (999,9 Tausendteile) bestehen. Ihre Masse wird 3,89 Gramm und der Durchmesser 17,5 mm betragen.

Der Entwurf der Münze stammt von dem Künstler Olaf Stoy aus Rabenau.

Die Bildseite zeigt die Kegelrobbe in ihrem Element, dem Wasser. Mit großer Lebensfreude und Elan taucht sie in die Tiefe und zieht Luftblasen hinter sich. Der Schriftzug „Kegelrobbe“ steht in seiner blockhaften Erscheinung in einem spannungsvollen Kontrast zur dynamischen Bewegung des Tieres.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, die Jahreszahl 2022, die zwölf Europasterne sowie - je nach Prägestätte - das Münzzeichen „A“ (Berlin), „D“ (München), „F“ (Stuttgart), „G“ (Karlsruhe) oder „J“ (Hamburg).

Der Münzrand wird geriffelt ausgeführt.