Navigation und Service

01.02.2012

Fi­nanz­po­li­tik aus ers­ter Hand: Das BMF bei Twit­ter

Das Bundesministerium der Finanzen verbreitet Daten, Fakten und Termine auch über den Kurznachrichtendienst Twitter

Screenshot des Twitterkanal des Bundesministeriums der Finanzen
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Schauspieler tun es, Sportler tun es, Musiker tun es, sogar Politiker tun es. Und es werden immer mehr. Die Rede ist von den Nutzerinnen und Nutzern des Online-Dienstes Twitter.

Twitter ist ein modernes Informationsnetzwerk, über das man sich schnell und unkompliziert mit den aktuellsten Informationen zu Themen versorgen kann, die einen persönlich interessieren.

Im Zentrum dieser Kommunikationsplattform, stehen kurze Textnachrichten mit einem Umfang von maximal 140 Zeichen, so genannte Tweets. In diesen Tweets werden Aussagen auf ihre Hauptinformation reduziert, wobei oft ein Link zu weiterführenden Informationen enthalten ist.

Seit Kurzem nutzt auch das BMF die Möglichkeit, via Kurznachricht Neuigkeiten aus der Finanzwelt für Bürgerinnen und Bürger zugänglich zu machen. Ein Angebot, das offenbar auf großes Interesse stößt. Bereits nach wenigen Tagen hatte das BMF über 2.000 „Follower“, wie die Abonnenten eines Twitter-Kanals genannt werden. Über das BMF-Twitter-Konto sollen vor allem Pressemitteilungen, Terminhinweise und andere interessante Nachrichten direkt aus dem Ministerium verbreitet werden.

Wenn auch Sie über Twitter die wichtigsten News zu Themen aus der Finanz-, Steuer- und Haushaltspolitik direkt vom BMF erhalten möchten, folgen Sie uns hier:

http://twitter.com/bmf_bund