Navigation und Service

07.07.2014

Steu­er­mu­se­um und Fi­nanz­ge­schicht­li­che Samm­lung

Deutsches Zollmuseum in Hamburg übernimmt Exponate des Steuermuseums aus Brühl

Für die Ausbildung von jungen Beamtinnen und Beamten, die bei den Bundesbehörden insbesondere im Zusammenhang mit der Bewältigung des Flüchtlingszustroms zusätzlich eingestellt werden, benötigt die Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung kurzfristig zusätzliche Hörsäle am Standort Brühl.

Die Bundesfinanzakademie im Bundesministerium der Finanzen hilft mit der Bereitstellung von bis zu vier Hörsälen in Brühl. Da die BFA für die Aus- und Fortbildung der Steuerbeamtinnen und –beamten ihre vorhandenen Hörsäle in vollem Umfang benötigt, kann Hilfe nur dadurch geleistet werden, dass in den nächsten Monaten die Räume hergerichtet werden, in denen das Steuermuseum und teilweise das finanzgeschichtliche Archiv untergebracht sind.

Die vorhandenen Exponate des Steuermuseums übernimmt das Deutsche Zollmuseum in Hamburg, das in der Speicherstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) für die Öffentlichkeit als professionell aufgestelltes Museum sehr gut erreichbar und (mit Führungen) besucht werden kann. Fachkundige Kolleginnen und Kollegen des Zolls können sich um die sachgerechte Behandlung der Exponate aus dem Steuermuseum kümmern; das schließt auch die Beurteilung ein, ob ggf. in der Zukunft angebotene oder neu zu erwerbende Exponate für die Sammlung geeignet sind.

Seite teilen und drucken