Navigation und Service

10.04.2014

Stel­lung­nah­me: Eu­ro­päi­sche Ban­kenu­ni­on

Stellungnahme zur aktuellen Entwicklung der Europäischen Bankenunion – Plädoyer für ein glaubwürdiges Bail-in

In seiner Stellungnahme konzentriert sich der Beirat vor allem auf den seiner Einschätzung nach bisher vernachlässigten Aspekt der Glaubwürdigkeit und tatsächlichen Realisierbarkeit der Gläubigerbeteiligung. Er bezieht sich dabei insbesondere auf so genannte Bail-in Anleihen, d.h. nachrangiges Fremdkapital als unterste und zuerst haftende Fremdkapitalschicht.

Der Beirat postuliert zwei notwendige Bedingungen dafür, dass die Haftung von nachrangigem Fremdkapital glaubwürdig ist. Zum einen dürfe das für ein Bail-in vorgesehene Fremdkapital seinerseits nicht von Banken gehalten werden. Zum anderen dürften Banken auch keine derivativen Finanzprodukte erwerben, durch die sie das mit den Bail-in-Anleihen verbundene Risiko indirekt übernehmen würden, obwohl sie die Bail-in-Anleihen nicht direkt erworben haben.

Seite teilen und drucken