Navigation und Service

03.02.2017

Drit­te Aus­ga­be der Ver­an­stal­tungs­rei­he
„Mu­sik.Zeit.Räu­me“ – Jazz im Mi­nis­te­ri­um

Die dritte Veranstaltung aus der Reihe „Musik.Zeit.Räume“ fand auf Einladung von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble am 1. Februar 2017 im Detlev-Rohwedder-Haus statt.

Dritte Ausgabe der Veranstaltungsreihe „Musik.Zeit.Räume“ – Jazz im Ministerium
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen, Foto: Marco Urban

Unter dem Titel „Jazz im Ministerium“ führte die Veranstaltung die Künstler Till Brönner, Günter Baby Sommer, Peter Weniger und Josh Ginsburg sowie deren Schüler zusammen. Austausch und Wissensvermittlung erfolgen im Jazz traditionell generationsübergreifend. Die Protagonisten des Abends lieferten somit eine hervorragende Blaupause für das gesellschaftliche Zusammenwirken in Zeiten, in denen der demografische Wandel und die damit einhergehenden Herausforderungen für die Tragfähigkeit der Staatsfinanzen in Deutschland ein zentrales Zukunftsthema sind. 

Musikalisch vollzog sich dieser Austausch  durch Jazz und Improvisation. Nach einem imposanten Auftakt in der gleichfalls imposanten, da bedrückend beeindruckenden Steinhalle - dem Eingangsbereich des Ministeriums - folgten die Gäste Günter Baby Sommer über eine Klangstraße zu weiteren Räumen des geschichtsträchtigen Gebäudes. Die Architektur des Hauses, historisch aufgeladen und im täglichen Büro-Alltag von finanzpolitischer Arbeit erfüllt, konnte durch die Musik ganz anders, als etwas ganz Neues erlebt werden. 

Mit der Veranstaltungsreihe „Musik.Zeit.Räume“ möchte das Bundesfinanzministerium auch zum Erinnern an die problematische Geschichte des Hauses beitragen und ihr immer wieder etwas Gutes entgegensetzen. Etwas, das die ersten Herren des Hauses an der Berliner Wilhelmstraße weder dort, noch im Rest des Landes hören wollten.

Für diesen Abend und darüber hinaus ist dies durch Musik, mit Zeit und in Räumen zweifellos gelungen.