Navigation und Service

Sie sind hier:

21.09.2010

Mi­nis­te­ri­al­di­rek­tor Dr. Kurt Bley stell­te die Brief­mar­ke zum „Ern­te­dank“ vor.

Vor fast hundert Gästen stellte Ministerialdirektor Dr. Kurt Bley die Briefmarke zum „Erntedank“ im Haus der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte vor. Unter den rund 100 Gästen waren auch der Vorsitzende des Rates der EKD, Herr Präses Nikolaus Schneider, der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Herr Gerd Sonnleitner, die Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes, Frau Brigitte Scherb, und die Bundesvorsitzende der Katholischen Landvolkbewegung Deutschlands, Frau Elisabeth Konrad, die neben vielen anderen Gästen ein Präsentalbum mit Erstdrucken der Briefmarke „Erntedank“ von Herrn Dr. Bley erhielten.

Herr Dr. Bley machte in seiner Rede deutlich, dass die Briefmarke „Erntedank“ uns daran erinnert, dass Nahrung nichts Selbstverständliches ist und wir aus dem Dank heraus auch Verantwortung tragen sollten, für unsere Umwelt und für unsere Erde – im Kleinen wie im Großen. Die Briefmarke wird dieses gesellschaftliche Bewusstsein stärken und daher Botschafterin und Mahnerin zugleich sein. Ein besonderes Dankeschön gab Herr Dr. Bley an Frau Nicole Elsenbach aus Hückeswagen weiter, die zusammen mit Herrn Frank Fienbork die Briefmarke gestaltet hat. 

Herr Dr. Clemens Dirscherl, Beauftragter des Rates der EKD für agrarsoziale Fragen, wies in seiner Festansprache insbesondere darauf hin, dass es in unserer Wohlstandsgesellschaft inzwischen ein „Zuviel“ gibt, das bei den Menschen kaum noch das Bewusstwein für Dank­barkeit gegenüber der Schöpfung und der Ernte zulässt. 

Die Briefmarke „Erntedank“, die einen Wert von 55 Cent hat und in einer Auflage von fast 7 Millionen Stück gedruckt wurde, kann ab 7. Oktober 2010 in allen Verkaufsstellen der Deutschen Post erworben werden.

Präsentation der Sonderbriefmarke „Erntedank“ im Haus der Evangelischen Kirche Deutschlands am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen