Navigation und Service

14.06.2010

Brief­mar­ken­prä­sen­ta­ti­on "300 Jah­re Por­zel­lan­her­stel­lung in Deutsch­land"

Am Freitag den 12. Juni 2010 wurde in der Großen Hofstube der Albrechtsburg Meißen durch Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maiziére in Vertretung des Bundesfinanzministers die Briefmarke „300 Jahre Porzellanherstellung in Deutschland“ der Öffentlichkeit präsentiert.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maiziére und Olaf Raschke, Oberbürgermeister der Stadt Meißen, bei der Präsentation der Briefmarke "300 Jahre Porzellanherstellung in Deutschland"
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Kein Ort wäre passender für diese Veranstaltung gewesen, da die Albrechtsburg der Gründungsort und über 150 Jahre lang der Sitz der ersten europäischen Porzellanmanufaktur war. Im Jahr 1708 gelang unter Führung von Johann Gottfried Böttger erstmals die Herstellung des weißen Porzellans in Deutschland. Ab1710 begann hier die Herstellung des „weißen Goldes“. Auftraggeber und Finanzier war August der Starke.
Im so genannten Böttgerzimmer ist u.a. auch das Wandgemälde des Malers Paul Kießling zu betrachten. Dieses Bild verwendete die Grafikerin Nadine Nill als Vorlage, um die Briefmarke zu gestalten.

Alben mit Erstdrucken wurden u.a. überreicht an Herrn Prof. Dr. Georg Unland, Sächsischer Staatsminister der Finanzen, Herrn Olaf Raschke, Oberbürgermeister der Stadt Meißen und Herrn Dr. Christian Striefler, Direktor der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen.

Seite teilen und drucken