Navigation und Service

Sie sind hier:

07.01.2010

Wet­ten, dass man Brief­mar­ken am Duft er­ken­nen kann?

Traditionell zum Jahresanfang stellt der Bundesfinanzminister im Schloss Bellevue die Wohlfahrts-Briefmarken für das neue Jahr vor. Der Clou an den Marken 2010: Sie sehen nicht nur sehr appetitlich aus - sie duften auch sehr lecker.

Bundesfinanzminister Schäuble betonte, wie wichtig es ist, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Jeder Kauf einer Plusmarke trägt dazu bei, Menschen, die auf die Solidarität unserer Gesellschaft angewiesen sind, zu unterstützen.

Empfänger der Pluserlöse ist die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. Die Beiträge von 20 bis 55 Cent kommen z. B. sozialen Hilfsprojekten der Wohlfahrtspflege oder der Jugendhilfe, aber auch dem Umweltschutz zugute. Mit ihrer Hilfe können z. B. Kindergärten gefördert oder Integrationsprojekte ins Leben gerufen werden. Das Pluszeichen auf den Marken hebt den guten Zweck des Kaufs hervor. Die Herausgabe der Briefmarke verkörpert die hohe Wertschätzung, mit der in unserem Land ehrenamtliches Engagement gewürdigt wird.