Navigation und Service

Sie sind hier:

10.11.2011

Brief­mar­ke zum 150. Ge­burts­tag des Grün­dungs­va­ters der Geo­phy­sik

Parlamentarischer Staatssekretär Hartmut Koschyk stellte die Briefmarke „150. Geburtstag Emil Wiechert“ in Berlin der Öffentlichkeit vor

„ Ferne Kunde bringt Dir der schwankende Fels – Deute die Zeichen!“

Dieses Zitat von Emil Wiechert aus dem Jahr 1902 ist noch heute mahnend am Eingang der „Wiechertschen Erdbebenwarte“ in Göttingen angeschlagen. Damit verbindet sich ein großer, Jahrtausende alter Wunsch der Menschheit: eines Tages dazu in der Lage zu sein, ein Erdbeben vorherzusagen und die Menschen vor den zerstörerischen Folgen warnen zu können. Und diesem Wunsch hat sich Emil Wiechert durch seine Arbeit verschrieben.

1861 in Tilsit geboren, gilt er als Begründer des Fachgebietes der Geophysik. Die Konstruktion seines luftgedämpften Seismografen mit hoher Vergrößerung blieb jahrzehntelang das Vorbild für die meisten der in den Erdbebenwarten der Welt eingesetzten Instrumente. 

Im Jahr 1898 wurde Wiechert an die Universität Göttingen auf den weltweit ersten Lehrstuhl für Geophysik berufen. Die von ihm entworfenen Seismografen ebneten den Weg zu einer Vielzahl wegweisender Entdeckungen über den Aufbau der Erde. Ab 1901 forcierte Wiechert den Aufbau der bis heute noch im Betrieb befindlichen Erdbebenwarte in Göttingen. Aber auch zur Entwicklung von technischen Verfahren bei der Suche nach Lagerstätten leistete er einen entscheidenden Beitrag. Darüber hinaus hat sich Emil Wiechert als Mitbegründer von bis heute bestehenden nationalen und internationalen Wissenschaftsgesellschaften engagiert und war damit einer der führenden Repräsentanten des jungen und schnell wachsenden Fachgebiets. Seine Göttinger Seismografen sind bis heute als Wissenschaftsdenkmale in Betrieb. 

Der Grafiker Carsten Wolff aus Frankfurt am Main gestaltete das Sonderpostwertzeichen, das einen Wert von 90 Cent hat und ab 10. November 2011 in den Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich ist.

Präsentation des Sonderpostwertzeichens "150. Geburtstag Emil Wiechert"
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Ein Album mit Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens überreichte der Parlamentarische Staatssekretär u. a. an Prof. Dr. Eiko Räkers, Präsident der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) e.V., Dr. Niels Kämpny, Dienststellenleiter der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund, Prof. Dr. Wolfgang Lücke, Vizepräsident der Georg-August-Universität Göttingen und Wolfgang Brunk, Vorsitzender des Vereins Wiechert´sche Erdbebenwarte Göttingen e.V.