Navigation und Service

Sie sind hier:

09.02.2012

Be­deu­ten­der Sohn der Stadt Her­ford mit Brief­mar­ke ge­ehrt

Ministerialdirektor Dr. Bruno Kahl stellte in Herford die Sonderbriefmarke zum 350. Geburtstag Matthäus Daniel Pöppelmanns vor

Präsentation des Sonderpostwertzeichens "350. Geburtstag Matthäus Daniel Pöppelmann"
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Sicherlich wäre der Oberlandbaumeister August des Starken, Matthäus Daniel Pöppelmann, begeistert gewesen von dem Ort, an dem am 8. Februar 2012 das Sonderpostwertzeichen, welches zu seinem 350. Geburtstag erscheint, der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Denn das MARTa-Forum in Herford, errichtet nach den Plänen des amerikanischen Star-Architekten Frank Gehry, zählt zu den innovativsten und zukunftsweisendsten Museumsbauten weltweit. Ein interessanter Mix aus Kunst, Design und Architektur.

Pöppelmann, der zu den außergewöhnlichsten Baumeistern während der Regierungszeit August des Starken gehörte, trug mit seinen Bauten wesentlich zu dem Stil bei, den man heute den augusteischen Barock nennt. Er war der Baumeister u.a. des Holländischen Palais, des Taschenbergpalais, der Schlösser Pillnitz und Moritzburg. Berühmt wurde er mit dem bedeutendsten Bauwerk dieser Epoche in Sachsen, dem Dresdner Zwinger. Doch Pöppelmann war nicht nur Architekt der höfischen Repräsentation, er war auch der Architekt glamouröser Festlichkeiten und militärischer Manöver sowie zahlreicher ziviler Bauaufgaben, wie Brücken, Deiche, Vermessungen, Reparaturen. Schon 1718 setzte sich Pöppelmann beispielsweise mit einer Denkschrift für den Hochwasserschutz in Dresden ein.

Bis ins hohe Alter widmete Pöppelmann sich gewissenhaft seinen Aufgaben als Oberlandbaumeister und prägte dabei einen ganz eigenen kraftvollen Stil, der sowohl den Blick nach Italien, Frankreich und Österreich erkennen lässt, als auch die Verbundenheit gegenüber der Dresdener Architekturtradition.

Der Grafiker Lutz Menze aus Wuppertal gestaltete das Sonderpostwertzeichen, das einen Wert von 145 Cent hat und seit dem 2. Januar 2012 in den Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich ist.

Die Veranstaltung fand im MARTa-Forum, einem der Veranstaltungsräume im gleichnamigen Museum, statt. Musikalisch umrahmt wurde die Präsentation von einem Streicher-Quintett des Ensembles der Nordwestdeutschen Philharmonie. Höhepunkt war das Anschneiden einer „Briefmarken-Torte“

Alben mit Erstdrucken der Briefmarken erhielten u.a. Roland Nachtigäller, Künstlerischer Direktor des Museums MARTa, Bruno Wollbrink, Bürgermeister der Stadt Herford und Christian Manz, Landrat des Kreises Herford.