Navigation und Service

Sie sind hier:

16.05.2014

Son­der­brief­mar­ke und 10-Eu­ro-Ge­denk­mün­ze zum 250. Ge­burts­tag von Scha­dow

Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen präsentiert die Münze und Marke "250.Geburtstag Johann Gottfried Schadow".

Mit zwei ganz besonderen Ehrungen - buchstäblich „zum Anfassen“ - würdigt das Bundesministerium der Finanzen den großen deutschen Bildhauer Johann Gottfried Schadow zu seinem 250.Geburtstag: mit „eigner“ Sonderbriefmarke und 10-Euro-Gedenkmünze.

Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, stellte das Sonderpostwertzeichen und die Gedenkmünze am Freitagabend in der Berliner Nikolaikirche im Rahmen eines Festakts vor.

Die Sonderbriefmarke im Wert von 60 Cent gestaltete der Grafiker Professor Heribert Birnbach aus Bonn. Der Münzentwurf für die 10-Euro-Gedenkmünze stammt von dem Künstler Bodo Broschat aus Berlin.

Der Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift:

„LUST HABEN WIR KÜNSTLER NUR ZU UNSERER ARBEIT“.

250. Geburtstag Johann Gottfried Schadow
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

Von besonderem Reiz für die Münze: In die Gestaltung der Bildseite bezog der Künstler einen wesentlichen Teil des Frieses ein, den Schadow 1800 für die Berliner Münze geschaffen hat. Quasi nur „ein paar Meter“ weiter wurde an diesem Abend die Schadow-Münze vorgestellt...

Die Briefmarke ist seit dem 8. Mai 2014 in den Verkaufsstellen der Deutschen Post AG erhältlich. Die 10-Euro-Gedenkmünze kann seit dem gleichen Tag bei vielen Banken und Sparkassen sowie den Filialen der Deutschen Bundesbank erworben werden.

Der Präsentation von Marke und Münze durch den Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Meister schloss sich der Festvortrag von Prof. Dr. Helmut Börsch-Supran aus Berlin an: „Großmut und Augenmaß. Schadows Blicke auf seine Welt“ .