Navigation und Service

29.11.2017

Weih­nachts­mar­ke 2017

Bundesfinanzminister Peter Altmaier präsentierte am 29. November 2017 in der Marienkapelle der Hohen Domkirche zu Köln das Sonderpostwertzeichen aus der Serie „Weihnachten“ 2017, mit der die Arbeit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. unterstützt wird.

Bundesfinanzminister Peter Altmaier und Rainer Maria Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln präsentieren die Weihnachtsmarke.
Bundesfinanzminister Peter Altmaier und Rainer Maria Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln. Quelle:  Robert Boecker, Kirchenzeitung des Erzbistums Köln

Mit einem gemeinsamen Lied wurde die Präsentation der diesjährigen Weihnachtsmarke im Kölner Dom feierlich eröffnet. Domprobst Gerd Bachner hieß alle geladenen Gäste recht herzlich willkommen und zeigte sich sichtlich erfreut, dass die Marke an dem Ort vorgestellt werden konnte, den sie als Motiv zeigt.

Bundesfinanzminister Peter Altmaier dankte allen Anwesenden für ihr Erscheinen und hob hervor, dass es ihm, als derzeit geschäftsführenden Bundesfinanzminister, eine ganz besonders große Freude war, diesen Termin wahrzunehmen.

Er würdigte die besondere Bedeutung der Plusmarken. Insgesamt gibt das Bundesministerium der Finanzen drei große Plusmarkenserien heraus: „Für die Wohlfahrt“, „Für die Jugend“ und „Für den Sport“, die alle zusammen jährlich erscheinen und mit dem Plusbetrag einen verlässlichen Finanzbeitrag einbringen, mit dem viel Gutes getan wird.

Mit der Weihnachtsmarke werden traditionell die in Deutschland aktiven Wohlfahrtorganisationen unterstützt. Der Minister betonte, dass ihre Arbeit eine besondere Aufmerksamkeit verdiene, da sie einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt leiste. Er führte weiter aus, dass die Arbeit der freien Wohlfahrtsverbände ein unverzichtbarer Teil unseres Sozialstaates sei. Rund 1,4 Millionen Menschen sind dort hauptberuflich tätig und weitere drei Millionen Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich engagiert.

Seit fast 50 Jahren ist es Tradition, dass die Pluserlöse der Weihnachtsmarke der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege zu Gute kommen. Im Jahr 2016 belief sich der Gesamterlös aller Plusmarken auf rund 10 Millionen Euro.

Im Mittelpunkt der Weihnachtsmarke stehen Maria und Jesus. Die Gestaltung der Weihnachtsmarke stammt von Grafiker Professor Heribert Birnbach. Laut der Begründung des für die Empfehlung an den Bundesfinanzminister zur Auswahl der Marken zuständigen Kunstbeirats zeichnete sich der Entwurf von Professor Birnbach durch die „Komposition aus der edlen historischen Darstellung des von den Königen angebetenen Jesuskindes und den klar zurückhaltend gestalteten begleitenden typografischen Elementen“ aus. Der Blick des Betrachters wird „angemessen auf die Ankunft des ‚vom Himmel hoch‘ auf Erden erschienenen Gottessohnes zu Weihnachten“ gelenkt.

Bei der Herstellung der Marken wurde mit dem so genannten Flexodruckverfahren gearbeitet. Dabei wurde in einem zusätzlichen Druckschritt eine spezielle Metallpigmentfarbe in Gold aufgebracht. Dadurch erhält die Farbe eine größere Schichtdicke und die Heiligenscheine von Maria und Jesus eine besondere Intensität. Dies macht die festliche Neuausgabe der Weihnachtsmarke 2017 zu etwas ganz Besonderem.

Die Plusmarke zum Weihnachtsfest 2017 hat einen Wert von 70 Cent mit einem Pluswert von 30 Cent. Sie wurde in einer Auflage von rund 8,7 Millionen Stück bei der Bundesdruckerei hergestellt und ist seit dem 2. November 2017 in den Verkaufsstellen der Deutschen Post AG erhältlich.

Seite teilen und drucken