Navigation und Service

Sie sind hier:

23.04.2014

Der Ein­kom­men­steu­er­ta­rif und sei­ne kal­te Pro­gres­si­on

Sie sehen hier eine Alternativ-Version ohne Flash-Animationen.

Einkommensteuer

Alle Menschen, die in Deutschland Geld verdienen, müssen grundsätzlich Einkommensteuer bezahlen.

Sie wird nach dem verfassungsrechtlichen Prinzip der Leistungsfähigkeit erhoben.

Das bedeutet, wer mehr verdient, muss auch einen größeren Teil seines Einkommens als Steuer abgeben. Er ist "leistungsfähiger".


Progressive Besteuerung

In der Einkommensteuer hat man sich dabei für einen progressiven Steuertarif entschieden.

Das bedeutet, dass der Durchschnittssteuersatz sich mit wachsendem Einkommen erhöht.

Kurvendiagramm zeigt, dass sich der Durchschnittssteuersatz mit wachsendem Einkommen erhöht. Der Grundfreibetrag von 8.354 Euro ist markiert.


Verlauf des progressiven Tarifs

Der Einkommensteuertarif beginnt zunächst mit einer Nullzone, dem Grundfreibetrag. Das bedeutet: Vom Einkommen bleiben die ersten 8.354 Euro steuerfrei.

Ab einem Einkommen von 8.354 Euro steigt der Grenzsteuersatz stetig. Er wächst von 14 Prozent auf 42 Prozent.

Diagramm zeigt den steigenden Grenzsteuersatz. Er erhöht sich von 14 Prozent auf 42 Prozent.


Der Grenzsteuersatz …

Die Linie zeigt den so genannten Grenzsteuersatz. Er gibt den Steuersatz wieder, mit dem der nächste Euro des zu versteuernden Einkommens zu versteuern ist.

Vereinfacht an einem Beispiel heißt das: Während der 8.354ste Euro noch mit einem Steuersatz von 0 Prozent besteuert wird, wird der 8.355ste Euro mit einem Steuersatz von 14 Prozent belastet.


Diagramm zeigt den Verlauf des Grenzsteuersatzes. Lupe markiert den Steuersatz von 14 Prozent.


Durchschnittssteuersatz

Aus diesem Grenzsteuersatz ergibt sich der Durchschnittssteuersatz. Er zeigt, mit welchem Steuersatz das gesamte Einkommen versteuert wird. Also nicht nur der einzelne Euro, wie beim Grenzsteuersatz, sondern der Gesamtbetrag des zu versteuernden Einkommens.

So beträgt der Grenzsteuersatz für den 8.355sten Euro zwar 14 Prozent, für die gesamten 8.355 Euro ergibt sich aber ein Durchschnittssteuersatz von nahezu 0 Prozent.

Diagramm zeigt den Verlauf des Grenzsteuersatz und - darunter - die Kurve des Durchschnittssteuersatzes

Was ist eigentlich die kalte Progression?

Von kalter Progression spricht man, wenn Einkommens- und Lohnerhöhungen lediglich die Inflation ausgleichen und es trotz somit unveränderter Leistungsfähigkeit zu einem Anstieg der Durchschnittsbelastung kommt.

Beispiel: Das Preisniveau steigt in einem Jahr um 2 Prozent. Ein Steuerpflichtiger erzielt im gleichen Jahr einen Einkommenszuwachs von ebenfalls 2 Prozent. Real hat sich an seiner wirtschaftlichen Situation nichts geändert. Seine Kaufkraft ist im Vorjahresvergleich konstant.

Diagramm stellt Kurve dar, bei der Verlauf des Preisniveaus und Einkommenszuwachs parallel laufen

Kalte Progression

Da er aber ein nominal höheres Einkommen erzielt, steigt seine Durchschnittssteuerbelastung aufgrund des progressiven Tarifs an.

Wenn Sie Ihre individuelle Steuerbelastung wissen wollen, nutzen Sie unseren Lohn- und Einkommensteuerrechner unter www.bmf-steuerrechner.de.

Seite teilen und drucken