Die neue Serie stellt mit dem Dreiklang Einigkeit und Recht und Freiheit eine verfassungsrechtliche Programmatik in den Fokus. Die Begriffe, die aus dem 19. Jahrhundert stammen, bringen Kernelemente der Verfassungsstaatlichkeit, wie sie das Grundgesetz seit 1949 aufrichtet, zum Ausdruck. In der deutschen Nationalhymne werden die Begriffe an zentraler Stelle verwendet. Sie stehen für unsere deutsche Identität in demokratischer Tradition. Einigkeit und Recht und Freiheit – die damit verbundene Symbolik soll gerade für die positive Erzählung deutscher Demokratiegeschichte besetzt und gesichert werden. Durch die Ausgabe der Goldmünzenserie werden die zukunftsweisenden Linien der deutschen Verfassungsentwicklung der letzten 200 Jahre sowie elementare Werte der Europäischen Union nachgezeichnet und in zeitgemäßer Gestaltung angemessen gewürdigt. In einer Zeit, in der diese Grundwerte unserer europäischen Gesellschaft durch Populismus, Nationalismus und antidemokratische Kräfte unter Druck geraten, sind sie besonders zu bewahren und zu beschützen.

Die Bildseiten der drei Münzen der Serie wurden von dem Künstler Bastian Prillwitz aus Berlin gestaltet. Die diesjährige Ausgabe „Einigkeit“ zeigt die Frankfurter Paulskirche. Wie kein anderer Ort symbolisiert sie bis heute das Streben der deutschen Nation nach nationaler Einheit in demokratischer Freiheit. Im Entwurf wird das Gebäude von den Barrikadenkämpfen des März 1848 und den Beratungen der Nationalversammlung flankiert.