Navigation und Service

11.04.2011

Par­la­men­ta­ri­scher Staats­se­kre­tär Hart­mut Koschyk emp­fängt De­le­ga­ti­on aus der Fran­zö­si­schen Re­pu­blik

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, empfing am 11. April 2011 eine hochrangige französische Delegation in Berlin.

Die französische Delegation bestand aus dem neuen Botschafter der Französischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland, Maurice Gourdault-Montagne, dem Vorsitzenden des Finanzausschusses der Nationalversammlung, Jean Arthuis, sowie dem Berichterstatter des französischen Parlaments zum Haushalt, Philippe Marini. Zu den Gesprächpartnern gehörten auch weitere Mitglieder des französischen Finanzausschusses.

Themenschwerpunkte des Gespräches waren neben der deutsch-französischen Zusammenarbeit im Steuerrecht auch andere aktuelle Haushalts- und Finanzthemen wie z. B. die in der Bundesrepublik Deutschland grundgesetzlich verankerte Schuldenbremse, die Errichtung eines Europäischen Stabilitätsmechanismus sowie die derzeitigen und zukünftigen Anpassungsefordernisse für die Europäische Finanzstabilisierungsfazilität. Staatssekretär Koschyk erläuterte zudem den Hintergrund und die Perspektiven der in Deutschland eingerichteten Mehrwertsteuerkommission.

Das für beide Seiten gewinnbringende Gespräch unterstrich, dass die im Rahmen einer deutsch-französischen Zusammenarbeit entstehenden Synergieeffekte einen unverzichtbaren Motor für die weitere Entwicklung eines starken Europas bilden und es daher um so wichtiger ist, den konstruktiven Dialog beizubehalten und stetig zu fördern.

Weitere Bilder

der Parlamentarische Staatssekretär Koschyk, Abteilungsleiter Dres. Peters und Steffen sowie weitere Fachbeamte und Mitglieder einer französischen Delegation
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen

der Parlamentarische Staatssekretär Koschyk bei der Verabschiedung von Herrn Philippe MARINI, dahinter Botschafter Herr Maurice GOURDAULT-MONTAGNE und links daneben Herr Jean-Marie DEMANGE
Quelle:  Bundesministerium der Finanzen