Navigation und Service

20.05.2011

Alt­bun­des­kanz­ler Hel­mut Schmidt zu Gast beim deutsch-fran­zö­si­schen Se­mi­nar in Ham­burg

Mit der klaren Ansage „Ich heiße Schmidt“ nahm der Altkanzler gleich zu Beginn den Teilnehmern des D-F-Seminars jegliche protokollarische Scheu. Bereitwillig und offen beantwortete er alle Fragen und beeindruckte junge Deutsche und Franzosen gleichermaßen mit pointierten Einsichten und Ansichten aus einem langen Politikerleben.

Das D-F-Seminar, das 1999 beim D-F-Finanz- und Wirtschaftsrat in Hattersheim ins Leben gerufen wurde, richtet sich an ausgewählte Führungsnachwuchskräfte aus beiden Finanzministerien. Zurzeit läuft der 6. Zyklus des Seminars. Die nächste Veranstaltung findet im Herbst in Toulouse statt.

Hier die Eindrücke von zwei Teilnehmern:


Ein Wiedersehen unter Freunden

„Als deutscher Austauschbeamter im französischen Finanzministerium konnte ich am Deutsch-Französischen Seminar vom 15. bis 17. Mai 2011 in Hamburg teilnehmen. Da es sich um das dritte Treffen im laufenden Zyklus handelte, kannten wir Teilnehmer/innen uns schon gut, so dass es für mich wie ein Wiedersehen unter Freunden war. 

Schwerpunktthema des Treffens war das Thema „Wettbewerbsfähigkeit“. Zum Auftakt des Seminars stand deshalb ein Besuch bei Airbus auf dem Programm. Ein europäisches Projekt mit starker deutsch-französischer Prägung. Wir hatten  Gelegenheit, die Airbus-Anlagen zu besuchen und neben einer Werksführung auch mit verantwortlichen Leitern von Airbus über die Vor- und Nachteile einer grenzübergreifenden Produktion an unterschiedlichen Standorten zu diskutieren. Dem Rohbau eines A380-Airbus gegenüberzustehen, war beeindruckend.

Der eigentliche Höhepunkt war für mich aber unsere Diskussionsrunde mit Helmut Schmidt. Offen und lebhaft beantwortete er all unsere Fragen zu den deutsch-französischen Beziehungen und zur Lage Europas. Für uns ein beeindruckender Moment, denn wann hat man die Gelegenheit, direkt mit einer Person der Weltgeschichte zu diskutieren? Ich habe das Treffen genossen und werde dieses Seminar auch nicht vergessen.“

Martin Chaudhuri, zurzeit Austauschbeamter in Paris

Eine einzigartige Chance

„Im Rahmen des deutsch-französischen Seminars hatten wir die einzigartige Chance, ein Kamingespräch mit dem ehemaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt zu führen. Trotz seines hohen Alters von 92 Jahren und der Tatsache, dass er auch heute noch eine sehr gefragte Persönlichkeit mit einem vollen Terminkalender ist, hatte er sich Zeit genommen, um sich mit uns jungen Beamten zu unterhalten und Meinungen auszutauschen. In dem Gespräch ging es auch um die Bedeutung von Solidarität in der Europäischen Gemeinschaft. Die deutsch-französische Freundschaft brauche, so Schmidt, neue aktive Impulse.

Die Antworten von Helmut Schmidt zeugten von großem und immer noch aktuellem Fachwissen und einer immensen Lebenserfahrung. Für uns blieb zuletzt ein zweifacher Eindruck: Auf der einen Seite das Bewusstsein, mit einem Zeitzeugen gesprochen zu haben, aber auch das melancholische Gefühl, dass unsere Welt immer komplizierter wird.“

Cécile Tassin, zurzeit Austauschbeamtin im BMF