Live-Doorstep von Olaf Scholz im Vorfeld der ECOFIN-Sitzung am 10. Juli 2020

Am 10. Juli 2020 fand die erste Sitzung des Rats der EU für Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN) während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020 statt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz leitete das virtuelle Treffen zum ersten Mal als Vorsitzender und stellte das ECOFIN-Arbeitsprogramm für das zweite Halbjahr 2020 vor: „Die Corona-Pandemie stellt Europa vor eine beispiellose Herausforderung. Wir stehen vor der schwersten Rezession nach dem zweiten Weltkrieg, der Klimaschutz bleibt eine gewaltige Aufgabe, die Digitalisierung bietet große Chancen. Gleichzeitig ändert sich die politische und wirtschaftliche Landschaft. Deshalb müssen wir jetzt alles daransetzen, um mit voller Kraft aus der Krise zu kommen“, so der Minister.

[Videoplayer]

Live-Pressekonferenz mit Olaf Scholz nach der ECOFIN-Sitzung am 10. Juli 2020

Auf der Tagesordnung der virtuellen ECOFIN-Sitzung am 10. Juli 2020 stand neben dem Präsidentschaftsprogramm ein Austausch zur aktuellen Lage der europäischen Wirtschaft im Hinblick auf die Coronavirus-Pandemie und zu den eingeleiteten Erholungsmaßnahmen und Aufbauplänen. Darüber hinaus wurden die Konvergenzberichte der Europäischen Kommission und der Europäischen Zentralbank sowie der Abschlussbericht des High-Level-Forums zur Europäischen Kapitalmarktunion diskutiert. „Wir hatten eine gute und konstruktive Sitzung des ECOFIN. Es gab sehr viele Fragen, die wir miteinander zu besprechen hatten“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz im Anschluss an die Sitzung und unterstrich die große Einigkeit zu den wesentlichen Fragestellungen der gemeinsamen Zukunft.

[Videoplayer]