Navigation und Service

20.11.2017

Ei­ni­gung zum EU-Haus­halt 2018

Bis spät in die Nacht haben die Verhandlungsleiter von der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament und des Rates über den EU-Haushalt 2018 diskutiert. Gegen 4 Uhr morgens am 18. November 2017 gelang schlussendlich die Einigung.

Der EU-Haushalt stellt im kommenden Jahr 144,7 Mrd. Euro zur Verfügung. 46,5 Mrd. Euro werden in der Rubrik „Wirtschaftlicher, sozialer und territorialer Zusammenhalt“ und 56,1 Mrd. Euro in der Rubrik „Nachhaltiges Wachstum: Natürliche Ressourcen“ verbucht, wodurch ein großer Teil der Ausgaben abgedeckt ist.

RubrikMittel für ZahlungenMittel für Verpflichtungen
Wettbewerbsfähigkeit

20.097.168.000

22.001.453.000

Wirtschaftlicher, sozialer und territorialer Zusammenhalt

46.527.318.000

55.532.245.000

Nachhaltiges Wachstum

56.083.794.000

59.285.323.000

Sicherheit und Unionsbürgerschaft

2.980.707.000

3.493.241.000

Europa in der Welt

8.906.075.000

9.568.842.000

Verwaltung

9.666.319.000

9.665.514.000

Bes. Instrumente

419.600.000

566.902.000

Gesamt

144.680.981.000

160.113.520.000

Europa wird mit dem neuen Haushalt stärker. Die Mittel für Schlüsselpolitiken mit europäischem Mehrwert wie Forschung und Entwicklung, das Europäische Asylsystem, der europäische Grenzschutz und die europäische Polizeizusammenarbeit werden aufgestockt. Der EU-Haushalt enthält außerdem mehr Geld für ERASMUS. Gleichzeitig ist er ein gutes Beispiel für maßvolle und vorausschauende Haushaltsführung und bietet die nötige Flexibilität, um auf zukünftige Herausforderungen reagieren zu können.